Urner ziehts vom Theater an den TV-Tatort

In Luzern wird zurzeit die «Tatort»-Episode «Schmutziger Donnerstag» gedreht. Mit dabei ist auch der Urner Andri Schenardi.

Drucken
Teilen
Der Urner Andri Schenardi (Bild: pd)

Der Urner Andri Schenardi (Bild: pd)

Inmitten von Guuggenmusik-Lärm heulen Polizeisirenen. Närrisches Treiben – und ein Mord. So die Ausgangslage der «Tatort»-Episode «Schmutziger Donnerstag», die in diesen Tagen in Luzern gedreht wird. Neben Hauptdarsteller Stefan Gubser alias Reto Flückiger und dessen Ermittlerpartnerin Delia Mayer alias Liz Ritschard spielt auch ein Urner in dieser Episode mit: Andri Schenardi. Über seine Rolle verrät er nur: Er spielt einen jungen Zünftler.

Die Kamera ist Neuland für den Altdorfer. Denn sonst ist der 31-Jährige auf der Bühne des Stadttheaters Bern zu Hause. Seit 2007. «Die Arbeit unter freiem Himmel gefällt mir», schwärmt er. Doch «normalerweise habe ich sechs Wochen Zeit, ein Stück zu proben.» Beim Film sei viel weniger Zeit zum Üben. Sobald die Szene im Kasten sei, könne man sie aber wieder vergessen.

Film und Theater unter einen Hut zu bringen, bedeutet momentan Stress für den Schauspieler. Schenardi manchmal an einem Tag gleich in mehrere Rollen schlüpfen. Nach dem Dreh in Luzern reist er nach Bern und ist einmal Namensvetter Andri in «Andorra», ein andermal Pinocchio und dann wieder Hamlet.

Florian Arnold

<u><strong><em>Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der Zentralschweiz am Sonntag oder als Abonnent/in kostenlos im E-Paper.</em></strong></u>