URNERBODEN: Der Verein hofft auf mehr Gehör

Die Oldtimerfreunde trafen sich bei strahlendem Wetter auf dem Urnerboden. Sie äusserten aber auch leise Kritik am Präsidenten des Klausenrennen-Memorials.

Drucken
Teilen
Daniel Kempf aus Seedorf mit seinem Opel Olympia. (Bild Robi Kuster/Neue UZ)

Daniel Kempf aus Seedorf mit seinem Opel Olympia. (Bild Robi Kuster/Neue UZ)

Von den 248 Mitgliedern des Vereins waren rund 40 mit ihren historischen Autos auf dem Urnerboden anwesend. Die Sternfahrt des Vereins auf den Urnerboden findet immer am 3. oder 4. Wochenende im Juli statt.

Durchschnittlich nehmen gemäss Präsident Urs Schück zwischen 40 und 50 Oldtimer-Besitzer in 4 Kategorien teil, nämlich Motorräder, Lastwagen/Bus, Oldtimer vor 1939 und Nachkriegsmodelle nach 1945.

Weniger harmonisch, als die alten Motoren der Oldtimer laufen, ging es an der Generalversammlung der Freunde der Klausenrennen zu und her. Im Anschluss an die offiziellen Traktanden bemängelten Mitglieder fehlende Information und Transparenz von Seiten des OK-Präsidenten des Klausenrennen-Memorials, Fritz Trümpi. «Der Verein muss wieder eine Lobby für die Klausenrennen werden. Dafür wurde er schliesslich gegründet», sagte Bernhard Brägger.

Robi Kuster

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Urner Zeitung.