Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

URNERBODEN: Die Kühe sind zurückgekehrt

Aufgestellte Älplerfamilien, tolles Ambiente, zahlreiche gut gelaunte Besucher und ideales Wetter prägten die Bodäfahrt 2017.
Franz Imholz
Mit viel Freude sind die Älplerfamilien mit ihren Kühen wieder zurück auf den Urnerboden gekommen. (Bild: Franz Imholz (26. August 2017))

Mit viel Freude sind die Älplerfamilien mit ihren Kühen wieder zurück auf den Urnerboden gekommen. (Bild: Franz Imholz (26. August 2017))

Franz Imholz

redaktion@urnerzeitung.ch

Die Kühe der 50 Älplerfamilien beidseits des Klausenpasses haben in der Oberstäfelzeit vom 7. Juli bis 25. August das Gras ganz abgeweidet. Die nicht allzu hohe Schneelage im Frühling und die aussergewöhnlich hohen Temperaturen im Vorsommer hatten die Vegetation sehr stark forciert. Gewitter mit Hagelschlag waren im weiteren für den Graswuchs nicht förderlich. So kam es, dass sich manche Älplerfamilien die «Bodäfahrt» heransehnten.

Am vergangenen Samstag, 26. August, war es dann so weit: Nach sieben Wochen auf den verschiedenen Oberstäfeln zogen die Älpler vom Urnerboden kurz vor Tageseinbruch bei leicht bedecktem Himmel und sehr angenehmen Temperaturen mit ihren über 1000 Kühen auf den Urnerboden zurück.

Den meisten Kühen wurde eine Fahrtreichel umgehängt. Und es gab zahlreiche Kühe, die ihre Treichel sichtlich mit Stolz und grosser Freude läuteten. So ergab sich ein fantastischer Anblick, bei Tagesanbruch so viele Sennten mit ihrem an den Felswänden widerhallenden Glockenklang an sich vorbeiziehen zu sehen und zu hören.

Gäste aus Solothurn waren hell begeistert

Die Gelegenheit, diesem Spektakel beizuwohnen, nahmen denn auch viele Besucher wahr. Bereits um 4 Uhr setzte ein reger Autoverkehr Richtung Klausenpass ein. Eine Stunde später war der Parkplatz auf dem Klausenpass bereits besetzt.

Ein Ehepaar aus dem Solothurnischen berichtete, dass sie von Bekannten von der Bodäfahrt hörten und diese unbedingt einmal erleben wollten. Sie waren hell begeistert: zum einen von der Landschaft, zum anderen von den mit Fahrtreicheln geschmückten Sennten. Ihre Erwartungen wurden in allen Belangen übertroffen.

Auch an den Verkaufsständen bei der Alpkäserei Urnerboden herrschte reger Betrieb, sodass die Bodäfahrt mit Besuchern aus fast allen Deutschschweizer Kantonen ein voller Erfolg war.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.