URNERBODEN: Urner Älpler planen bis 2013 eine Käserei

Die Talfahrt des Milchpreises hat die Älpler vom Urnerboden zum Handeln veranlasst. Spätestens 2013 soll eine eigene Alpkäserei den Betrieb aufnehmen.

Drucken
Teilen
Alpwirtschaft und Tourismus auf dem Urnerboden sollen mit dem Bau einer Alpkäserei eine Aufwertung erfahren. (Bild Bruno Arnold)

Alpwirtschaft und Tourismus auf dem Urnerboden sollen mit dem Bau einer Alpkäserei eine Aufwertung erfahren. (Bild Bruno Arnold)

Um die Wertschöpfung zu steigern, aber auch um die Bewirtschaftung der grössten Kuhalp der Schweiz langfristig zu sichern, befasst sich die gut fünfzig Mitglieder zählende Alpsennengenossenschaft Urnerboden (ASGU) seit 2007 mit dem Projekt einer eigenen Alpkäserei auf dem Urnerboden. Bei einer budgetierten anfallenden Milchmenge von 1 Million Kilogramm respektive einer Produktion von 100 Tonnen Käse dürfte der Bau der Alpkäserei rund 6,5 Millionen Franken kosten.

Mehrere potenzielle Abnehmer haben ihr Interesse am Produkt der ASGU bekundet. Dazu gehören unter anderem Grossverteiler wie Migros, Coop, Manor Basel oder Globus, aber auch Käsehandelsfirmen wie Lustenberger + Dürst SA sowie Chäs & Co. Läuft alles nach Plan, würde die Käserei spätestens im Frühling 2013 eröffnet.

Bruno Arnold

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Urner Zeitung.