Stefanie Arnold verpasst dreimal das Podest knapp

Beste Verhältnisse herrschten beim zweiten Teil der Langlauf Schweizer Meisterschaft in Engelberg. Trotzdem reichte es bei Stefanie Arnold nicht für eine Medaille. Gleich dreimal lief sie auf den 4. Platz. Sie darf dennoch auf eine erfolgreiche Saison zurückblicken.

Drucken
Teilen
Es hat nicht sein sollen mit einer Podestplatzierung. Stefanie Arnold gleitet in Engelberg über die Loipe. (Bild: PD)

Es hat nicht sein sollen mit einer Podestplatzierung. Stefanie Arnold gleitet in Engelberg über die Loipe. (Bild: PD)

(pd/RIN) Am vergangenen Wochenende wurde Freitag bis Sonntag in Engelberg auf der Gerschnialp bei besten Verhältnissen der zweite Teil der Langlauf Schweizer Meisterschaften ausgetragen (siehe Zentralschweiz am Sonntag vom 31. März). Mit Maria Christen von Ski Klub Gotthard-Andermatt und den übrigen Rennläufern vom Ski Klub Unterschächen war der Kanton Uri mit fünf Athleten vertreten.

Am Freitag wurden die Sprints in klassischer Technik ausgetragen. Stefanie Arnold wurde Vierte und Maria Christen Zehnte bei den Damen. Céline Arnold belegte bei den Damen U20 den 9. Schlussrang. Gesiegt hat Nadine Fähndrich bei den Damen und Erwan Käser bei den Herren.

Am Samstag wurde dann bei frühlingshaften Temperaturen das Langdistanz-Rennen, ebenfalls in klassischer Technik, ausgetragen. Die Strecke erwies sich als sehr anspruchsvoll und selektierte das Feld stark. Das 30 Kilometer lange Rennen der Damen wurde auf einer Fünf-Kilometer-Runde ausgetragen. Wiederum ein sehr starkes Rennen lieferte Stefanie Arnold und wurde Vierte. Auch Maria Christen konnte sich im starken Damenfeld behaupten und wurde Sechste. Céline Arnold erreichte den 14. Schlussrang bei den Damen U20 über 15 Kilometer. Gold holte sich erneut Nadine Fähndrich, die Silbermedaille ging an Ueli Schnider.

Im Teamsprint für den Final qualifiziert

Den Abschluss der Schweizer Meisterschaften vom Sonntag bildete der Teamsprint in freier Technik. Hier vermochte sich Stefanie Arnold zusammen mit Céline Arnold sehr gut in Szene zu setzen. Als Vierte von ihrem Halbfinal qualifizierten sie sich über die Zeit für den Final.

Dort belegten Sie nach einem spannenden Rennen den 4. Rang von 16 Damen-Teams. Bei den Herren U20 konnten sich Aaron Briker und Noel Arnold mit dem 7. Rang in ihrem Halbfinal knapp nicht für den Final qualifizieren. Obwohl Stefanie Arnold die Medaillen dreimal knapp verpasst hat, kann Sie auf eine erfolgreiche Saison zurückblicken.