Urschweiz
Hier warten die Stunden des Glücks: Der neue Landbeizli-Führer ist da

Der zehnte Landbeizli-Führer stellt 1240 Schweizer Gaststätten vor. Auch Tipps für die Zentralschweiz sind dabei.

Herbert Huber
Merken
Drucken
Teilen

Nun liegt sie vor, die zehnte Ausgabe des informativen Landbeizli-Führers 2021/22, den es bereits seit 20 Jahren gibt. Die neuste Ausgabe macht «gluschtig», auf Entdeckungstour in Nidwalden, Obwalden oder Uri zu gehen. Verrisse oder Lobhudeleien sucht man darin vergebens. Aktuelle Essenstipps gibt’s hingegen zuhauf.

Hier finden Sie eine Auswahl der Beizen in Uri, Nid- und Obwalden:

Nidwalden: Traditionell und doch innovativ

Leider fahren heute noch viele an diesem gepflegten Gasthaus vorbei, welches am Weg auf den Bürgenstock liegt. Dabei steht im gastlichen «Trogen» seit elf Jahren eine Frau am Herd, die nicht nur philosophiert, sondern frisch, saisonal und regional kocht. Madeleine Müller bietet keine Schäumchen, dafür eine innovative, traditionelle Küche an. Und das in der Mitte von «Nirgendwo» und doch nur 20 Minuten von Luzern entfernt. So ist das Gasthaus Trogen eine Oase für Müssiggänger und Genussmenschen mit einem Sinn fürs Wesentliche. Geboten werden kulina­rische Momente für Besseresser, mal einfach, mal verspielt. Zu empfehlen sind Madeleines Hackbraten sowie auch das «Mägenwiler» Güggeli.

Gasthaus Trogen, Obbürgen.

Gasthaus Trogen, Obbürgen.

Bild: PD

Folgende Nidwaldner Lokale sind im Land-Beizli-Führer enthalten: Villa Honegg Bürgenstock, Taverne Bürgenstock, Gasthaus Obermatt Ennetbürgen, Gasthaus Trogen Obbürgen, Seehotel Baumgarten Kehrsiten, Restaurant Mathisli Kehrsiten, Restaurant Tell am See Kehrsiten, Seerestaurant Schwybogen Seelisberg. 

Obwalden: Das «Ende der Welt» ist beliebt

Das «Ende der Welt»? Von den Naturgegebenheiten her mag das stimmen, kulinarisch aber überhaupt nicht. Das sympathische Restaurant mit der Gastgeberfamilie Bissig hat einiges zu berichten. Im Jahr 1900 eröffnete die Familie Infanger eine Sommerwirtschaft neben dem Wohnhaus Horbis. In einer kleinen Trinkhalle begannen sie mit einfachem Ausschank. Erst 1905 wurde eine fahrbare Strasse zum «Horbis» gebaut. Am 10. Juni 1935 wurde das Wohnhaus ein Raub der Flammen und noch im gleichen Jahr hat man mit einem Neubau begonnen. Seit dem 1. November 1986 führen Martha und Noldy Bissig-Zurfluh das Restaurant.

Gasthaus Ende der Welt, Engelberg.

Gasthaus Ende der Welt, Engelberg.

Bild: PD

So hat sich das «Ende der Welt» über die Zeit zu einem beliebten Ausflugsort entwickelt. Und bereits wurde wieder investiert: Der Neubau wurde im vergangenen Jahr verwirklicht. Der Chef steht im Restaurant Ende der Welt persönlich in der Küche und begeistert mit währschaften Älpler-Spezialitäten. Als Jäger versteht er es auch, köstliche Wildgerichte zuzubereiten.

Folgende Obwaldner Lokale sind im Landbeizli-Führer enthalten: Hotel-Restaurant Bänklialp Engelberg, Restaurant Ende der Welt Engelberg, Restaurant Wasserfall Engelberg, Landgasthof Grossteil Giswil, Bergrestaurant Mörlialp Giswil. 

Kanton Uri: Italianità am See

Auch einige Urner Betriebe finden Eingang in den neuen «Land-Beizli Guide». So ist beispielsweise der «Seegarten Isleten» darin vermerkt, der durch die neuen Besitzer in «Beach House Isleten» umgetauft worden ist. Geführt wird der Betrieb neu durch die Familie Hering (Sohn und Mutter). Ferienfeeling ist garantiert, hinsichtlich der Gastfreundschaft als auch der südländisch geprägten Mischung aus internationaler, mediterraner sowie regionaler Küche. Diese vereint Küchenchef Giuseppe Ziparo zu einem abwechslungsreichen Menü. Regionale Lieferanten tragen dazu bei, die ganze Kulinarik zu einem Gaumenschmaus zu vermählen, schreiben die Familie Hering und ihr Küchenchef auf der Website.

Herrlicher Ausblick im Beach House Seegarten an der Isleten.

Herrlicher Ausblick im Beach House Seegarten an der Isleten.

Bild: PD

Folgende Urner Lokale sind im Landbeizli-Führer enthalten: Restaurant Nussbäumli Altdorf, Restaurant Seegarten Isleten, Schlossrestaurant A Pro Seedorf, Gasthaus Bergheim Gurtnellen, Restaurant Rütlihaus Rütli, Wirtshaus zur Treib Seelisberg, Restaurant Volligen Seelisberg. 

Herausgeber der jährlich abwechselnd erscheinenden Land- und auch Bergbeizli-Führer ist Richard Spillmann (74). Als Besitzer einer Druckerei in Zürich war er auf der Suche nach einem speziellen Kundengeschenk mit Bezug zur Schweiz. Es gab aber nur Landschaftsbilderkalender. «So produzierte ich einen Kalender mit Schweizer Sportlern. Nach anfänglichem Erfolg waren sämtliche Sportarten erschienen und ich musste etwas Neues suchen», erzählt Spillmann.

Also legte er einen Kalender mit Bergrestaurants auf. Das tat er mit so grossem Erfolg, dass die Kunden ihn motivierten, einen Bergbeizli-Führer herauszugeben. Dieser war ein Bestseller. «Dabei bin ich auch auf viele Landbeizli und Besenbeizen gestossen, die in keinem Führer erwähnt sind. Es gibt wohl viele Gourmet-Führer, in denen aber Tausende ausgezeichnete Landbeizli keine Aufnahme fanden. So wurde auch der Landbeizli-Guide geboren, der mittlerweile einen festen Platz unter Schweizer Restaurant-Führern hat», sagt Richard Spillmann.

Die Einträge im Buch sind kostenlos

Spillmann arbeitet mit einem kleinen Team. Nebst der Deutschschweiz werden auch die Westschweiz (inklusive Wallis und Jura) sowie das Tessin abgedeckt, mit je zwei Repräsentanten. Weder Spillmann noch sein Team nennen sich Tester. Denn es werden auch keine Noten verteilt. Also empfiehlt Richard Spillmann, als Herausgeber und Chefredaktor, in Zusammenarbeit mit seinem Team und zusätzlichen Tipps von Freunden fair und unabhängig unterschiedliche, vor allem aber gemütliche Landgasthöfe – abseits von Hektik und Stress der Städte. Zu Fuss, mit Bike oder auch mal mit dem Auto, nehmen die Entdecker ihre Reise in Angriff. Stets mit dem Ziel vor Augen, den Leserinnen und Lesern Stunden des Glücks zu vermitteln. Die mit der Natur verbundene Küche mit Produkten und Zutaten aus der Region vermählen sich dabei mit einer spontanen herzlichen Gastfreundschaft. Hierzu taugt eben auch eine gemütliche «Besenbeiz».

Spillmann bestimmt als Autor letztlich selber, welche Betriebe aufgenommen werden. Kettenbetriebe sind beispielsweise keine in seinem Führer zu finden. Und ganz wichtig ist auch: Alle Einträge sind kostenlos und gewährleisten, dass nur Betriebe aufgeführt werden, die der Philosophie des Führers entsprechen. Insgesamt sind es 1240 Landgaststätten.

Vorschläge aus dem Publikum willkommen

Im Tessin sind die Beizli italienisch beschrieben, in der französischen Schweiz in der dortigen Sprache. Zufrieden oder auch einmal nicht? Richard Spillmann ist dankbar für spontane Reaktionen aus der Leserschaft – ebenso für Vorschläge für Neuentdeckungen.

Was sich seit Jahren bewährt, fehlt auch heuer nicht: Man findet auch in der neusten Ausgabe wieder Infos per Piktogramm zu Ambiance, Eigenarten, Familienfreundlichkeit und Empfehlungen aus der Speisekarte. Mit einem «Gäbelchen»-Symbol sind Qualitätsstufen von 1 bis 4 aufgeführt. Neubewertungen sind ebenso vermerkt. Neu gibt es auch einen Hinweis zu Betrieben mit ganztags warmer Küche, samt Kennzeichnung der entsprechenden Wochentage. Weiter ist eine Rubrik der Landbeizen mit beschränkten Öffnungszeiten zu finden, welche teilweise nur abends oder an Wochenenden geöffnet sind. Bei Landgasthöfen mit noch unsicheren Öffnungszeiten informiert der Link www.landbeizli.ch/mutationen laufend über Änderungen.

Hinweis: Der Landbeizli-Führer 2021/22 ist im Buchhandel, an Kiosken, in Souvenir-Shops und Gaststätten erhältlich oder direkt beim Spillmann Verlag 044 401 44 66. Preis: 39 Franken. Weitere Infos: www.landbeizli.ch.

Hier finden Sie geöffnete Restaurant-Terrassen in der Zentralschweiz: