Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Urserntal erhält Zugang zu Highspeed-Internet

UPC bietet neu im gesamten Verbreitungsgebiet hochschnelle Datenverbindungen an.
Urs Hanhart
Diskutierten über Highspeed-Internet (von links): Moderator Florian Arnold, Marco Quinter von UPC, Regierungsrat Urban Camenzind, EWU-Geschäftsführer Georg Simmen. (Bild: Urs Hanhart, Andermatt, 4. Oktober 2019)

Diskutierten über Highspeed-Internet (von links): Moderator Florian Arnold, Marco Quinter von UPC, Regierungsrat Urban Camenzind, EWU-Geschäftsführer Georg Simmen. (Bild: Urs Hanhart, Andermatt, 4. Oktober 2019)

Feier- und zugleich Aufbruchstimmung herrschte am Freitag an der Veranstaltung, die vom Telekomanbieter UPC zusammen mit dem Elektrizitätswerk Ursern (EWU) im Seminarort Bernhard abgehalten wurde. Höhepunkt des Events war ein von den beiden EWU-Geschäftsführern Markus Russi und Georg Simmen vorgenommenes Drücken eines riesigen roten Knopfes, wobei von Volkswirtschaftsdirektor Urban Camenzind und UPC-Managing-Director Marco Quinter unterstützt wurden. Mit diesem symbolischen Akt wurde das 1-Gigabit-Zeitalter für das Urserental offiziell lanciert. Ähnliche Veranstaltungen gab es auch noch an anderen Orten in der Schweiz.

Von links: Markus Russi, Marco Quinter, Urban Camenzind und Georg Simmen lancieren per Knopfdruck gemeinsam das Highspeed-Internet im Urserntal. (Bild: Urs Hanhart, Andermatt, 4. Oktober 2019)

Von links: Markus Russi, Marco Quinter, Urban Camenzind und Georg Simmen lancieren per Knopfdruck gemeinsam das Highspeed-Internet im Urserntal. (Bild: Urs Hanhart, Andermatt, 4. Oktober 2019)

In der Nacht auf den 25. September hat UPC als neue Höchstgeschwindigkeit für ihre TV- und Internet-Abos 1 Gigabit pro Sekunde flächendeckend eingeführt. Konkret heisst das: Die neuen Gigabit-Produkte sind für alle Haushalte im gesamten Verbreitungsgebiet erhältlich. Somit haben nun viele ländliche und alpine Regionen erstmals Zugang zu hohen Internetgeschwindigkeiten, darunter auch das Urserntal. Im Kanton Uri wurde die Lancierung des Gigabit-Internets durch die langjährige Partnerschaft zwischen UPC und EWU ermöglicht. In den letzten Jahren hat das EWU gezielt in die leistungsstarke Glasfasertechnologie investiert und das Netz in Zusammenarbeit mit UPC weiterentwickelt. «Die flächendeckende Einführung von Highspeed-Internet ist ein grosser und wichtiger Schritt für die Digitalisierung der ganzen Schweiz – und ein noch grösserer Schritt für unsere Kunden. Dies stellt eine absolute Neuheit auf dem Schweizer Telekommunikationsmarkt dar», so UPC-CEO Severina Pascu am Freitag in einer Medienmitteilung.

Mehr Chancen als Risiken für Uri

Der Event in Andermatt wurde mit Kurzreferaten von Camenzind und Quinter sowie einem von Florian Arnold, Redaktionsleiter der «Urner Zeitung», moderierten Gigabit-Podium abgerundet, an dem nebst den Referenten auch Simmen teilnahm.

Landesstatthalter Camenzind hob die wichtige Bedeutung von Hochbreitband-Internet für Randregionen hervor. Er sagte: «Ich freue mich sehr, dass UPC das 1-Gigabit-Zeitalter hier in Andermatt startet. Das ist ein Zeichen der Anerkennung für die gute Arbeit, die in den letzten fünf bis zehn Jahren hier oben geleistet worden ist.» Zudem sei es erfreulich, dass sich das EWU dem Wandel stelle und vorwärts gerichtet auf neue Herausforderungen zugehe. Camenzind gab sich überzeugt, dass die Digitalisierung für Uri deutlich mehr Chancen als Risiken beinhaltet. «Wenn es uns gelingt, Impulse zu setzen und auszulösen, wird unser Kanton durch die Möglichkeiten der Digitalisierung gestärkt», so Camenzind.

Partner in Randregionen sind wichtig

Die Frage des Moderators, weshalb UPC in Randregionen investiert, beantwortete Quinter folgendermassen: «Wir haben in den Randregionen unzählige Partner, wie hier im Urserntal das EWU. Dank diesen Kooperationen geht es für uns finanziell auf. Wir haben in den letzten fünf Jahren ungefähr eine Milliarde Franken in den Ausbau unseres Breitbandnetzes investiert. Unser Credo war von Anfang an: Wir machen das gesamte Netz in der ganzen Schweiz.» Wie viele Leute profitieren vom neuen Angebot? Dazu sagte Simmen: «Theoretisch kann jedermann das neue Produkt nutzen. Aber wir erwarten jetzt nicht einen riesen Run, indem alle Kunden auf Highspeed-Internet umsteigen. Für uns ist wichtig, dass wir diese Möglichkeit nun bieten können.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.