Urserntal wird zur Langlauf-Hochburg

Die Langlaufwettkämpfe im Rahmen der Winteruniversiade 2021 finden in Realp statt. Deshalb werden nachhaltige Investitionen in die Loipen und Infrastrukturen getätigt. Als Testanlass finden 2020 die Langlauf-Schweizer-Meisterschaften statt. 

Drucken
Teilen
Unter dem Präsidium von Beat Jörg (hinten, rechts) bereitet das lokale Organisationskomitee Andermatt-Realp die Langlaufwettkämpfe der  Winteruniversiade 2021 minutiös vor. (Bild: PD)

Unter dem Präsidium von Beat Jörg (hinten, rechts) bereitet das lokale Organisationskomitee Andermatt-Realp die Langlaufwettkämpfe der  Winteruniversiade 2021 minutiös vor. (Bild: PD)

Vom 21. bis 31. Januar 2021 findet in der Zentralschweiz – mit der Host City Luzern – die Winteruniversiade statt. Startberechtigt sind Studenten an Fachhochschulen und Universitäten im Alter von 17 bis 25 Jahren. Die Langlaufwettkämpfe finden im Urserntal statt. Zuständig für deren Vorbereitung und Durchführung ist das lokale Organisationskomitee (LOK) Andermatt-Realp. Es wird vom Urner Bildungs- und Kulturdirektor Beat Jörg präsidiert. Die Hauptressorts werden geleitet von Hartwig Birrer, Ennetbürgen (stellvertretender Präsident), Jost Meyer, Andermatt (Venue-Manager), Peter Vetter, Altdorf (Competition-Manager), Helen Fischer, Engelberg (Personal-Managerin), und Georg Simmen, Realp (Logistik-Manager und Vertreter Gemeinde Realp). Weitere 18 Personen komplettieren das OK in verschiedenen Chargen.

Später auch für Schulen und Trainingslager

Ziel der Organisatoren ist es, die Rennen im Urserntal mit rund 400 Helfern aus dem Kanton Uri und aus der Zentralschweiz durchführen zu können. In erster Linie werden Skiklubs angefragt, die bereits über ein breites Können und Wissen bei der Durchführung von Grossanlässen verfügen. Mit Blick auf die Infrastruktur sind in Realp verschiedene Anpassungen erforderlich. «Dank geschickter Loipenlegung kommt die Universiade indes ohne grössere Erdverschiebungen aus», heisst es in einer Medienmitteilung der Bildungs- und Kulturdirektion Uri vom Freitag. «Das Kulturland wird somit nur marginal beeinträchtigt.» Um das Loipennetz zu erweitern und einige temporäre Bauten – zum Beispiel die Zuschauertribüne im Start-/Zielbereich) – errichten zu können, hat das LOK Andermatt-Realp bereits mit sämtlichen Landbesitzern erfolgreiche Gespräche geführt. «Alle Investitionen in Realp zielen auch auf die Zeit nach der Winteruniversiade hin», so das LOK. «Die Loipen und Infrastrukturen sollen für Schneesportlager von Schulen und für Trainingslager von Sportvereinen und Verbänden längerfristig genutzt werden können.»

Schweizer Meisterschaften im Langlauf als Test

Als Testanlass für die Winteruniversiade 2021 dienen die Langlauf-Schweizer Meisterschaften 2020. Realp hat bereits den definitiven Zuschlag von Swiss Ski erhalten. Sämtliche Rennen werden an zwei Wochenenden ausgetragen. Die genauen Daten werden demnächst festgelegt. «Die Langlauf-Schweizer-Meisterschaften 2020 und die Winteruniversiade 2021 werden nicht nur einen wertvollen Beitrag zum Image des Sportkantons Uri leisten, sondern auch viel Wertschöpfung im Urserntal generieren», ist das OK überzeugt. Sowohl bei den Langlauf-Schweizer-Meisterschaften als auch bei der Winteruniversiade werden alle Wettkämpferinnen und Wettkämpfer, Trainer und Funktionäre im Urserntal logieren.

LOK rechnet mit mehr als 2000 Übernachtungen

An der Winteruniversiade nehmen jeweils Studenten von über 540 Hochschulen aus 50 verschiedenen Ländern teil. Die Winteruniversiade ist nach den Olympischen Winterspielen weltweit der zweitgrösste Multisport-Anlass im Winter. Mehr als 2500 Personen – rund 1600 Athleten und 900 Betreuer – nehmen an den alle zwei Jahre stattfindenden Wettkämpfen teil. Allein für die Universiade geht das LOK von mehr als 2000 Übernachtungen aus. (bar)