VERKEHR: Das Urserntal wird besser erschlossen

Im Zusammenhang mit dem Tourismusprojekt des Ägypters Samih Sawiris in Andermatt will die Urner Regierung im Urserntal eine leistungsfähige und sichere Verkehrserschliessung gewährleisten.

Drucken
Teilen
Hier, da und dort: Der ägyptische Investor Samih Sawiris (Mitte) blickt über «sein» Urserntal. (Bild Keystone)

Hier, da und dort: Der ägyptische Investor Samih Sawiris (Mitte) blickt über «sein» Urserntal. (Bild Keystone)

Laut Medienmitteilung vom Mittwoch hat der Regierungsrat für das Urserntal ein regionales Gesamtverkehrskonzept (rGVK) verabschiedet und für die Behörden als verbindlich erklärt. Beabsichtigt ist, die durch zu erwartenden Mehrverkehr entstehenden Umweltbelastungen zu vermindern.

Gezielte Verbesserung geplant
Das Angebot des öffentlichen Verkehrs soll gezielt verbessert werden. Das rGVK umfasst Massnahmen zur Verkehrslenkung. Der Zeitplan der Umsetzung der Massnahmen wird auf die einzelnen Bauetappen des Tourismusresorts abgestimmt.

Das Resort benötigt 1970 Parkplätze, davon stehen 400 Parkfelder der Öffentlichkeit zur Verfügung. Sämtliche Parkplätze werden bewirtschaftet. Im Vernehmlassungsverfahren stiessen die vorgesehenen Massnahmen grundsätzlich auf ein positives Echo.

Start zu den Bauarbeiten
Am vergangenen Montag sind nun auch die Bagger in Andermatt aufgefahren. Vorerst werden diverse Bauten des Militärs auf dem Waffenplatz abgebrochen. Für den Frühling 2009 ist die Sanierung der Altasten vorgesehen, bevor dann mit dem Bau des Resorts begonnen werden kann.

sda