VERKEHR: Ostern: Viel Stau am Gotthard erwartet

An Ostern ist am Gotthard viel Geduld gefragt. Insbesondere am Gründonnerstag und Karfreitag ist mit viel Stau zu rechnen. Auch die Rückreise könnte langwierig werden.

Drucken
Teilen
Alle Jahre wieder: Stau am Gotthard an Ostern (hier im Jahr 2015) ist mittlerweile fast eine Gewohnheit. (Bild: Keystone)

Alle Jahre wieder: Stau am Gotthard an Ostern (hier im Jahr 2015) ist mittlerweile fast eine Gewohnheit. (Bild: Keystone)

In der Schweiz und in weiten Teilen Europas beginnt am Gründonnerstag der Osterkurzurlaub. Am Gotthard-Nordportal rechnet das Bundesamt für Strassen (ASTRA) bereits am Wochenende vor Ostern an gewissen Stellen mit Wartezeiten. Insbesondere auch deshalb, weil im Kanton Basel-Land und in den Bundesländern Bayern und Nordrhein-Westfalen die Ferienzeit bereits eine Woche vor Ostern beginnt.

Mit den stauintensivsten Tagen rechnet das ASTRA am Gründonnerstag und Karfreitag. Wer die Reise nicht vor Gründonnerstag antreten kann, sollte wen möglich bereits früh morgens oder nach Mitternacht am Nordportal sein. Denn während diesen Zeiten ist die Staugefahr am geringsten.

Die Staukarte des ASTRA. (Bild: pd)

Die Staukarte des ASTRA. (Bild: pd)

Täglich kürzere Staus vor dem Südportal

Das ASTRA rechnet ebenfalls mit einem intensiven Rückreiseverkehr am Montag. Im Verlauf der ersten Osterwoche ist täglich mit kürzeren Staus vor dem Südportal zu rechnen. Wer dort das Anstehen umgehen will, sollte die Heimreise am Vormittag antreten. 

Im Kanton Uri konkret betroffen sein wird gemäss ASTRA die Axenstrasse zwischen Brunnen und Flüelen. Mit längeren Wartezeiten bei der Hinreise ist jeweils zwischen 10 und 15 Uhr an der Verladestation Furka in Realp zu rechnen. Bei Verlad Furka in Oberwald ist insbesondere bei der Rückreise jeweils zwischen 11 und 16 Uhr mit Wartezeiten zu rechnen.

pd/chg