Verletzungspech verhindert Finalspiel der Urner Sportkegler

14 Teilnehmer haben am vergangenen Samstag um den Cupsieg gekämpft. Die Entscheidung wurde leider schneller getroffen als erwartet: Ferdy Casagrande musste für den Final Forfait geben. 

Drucken
Teilen
Die Preisträger; von links: Bruno Epp, Ferdy Casagrande, Damian Hauser, Robert Baumann und Edy Baumann. (Bild: Georg Epp, Altdorf, 6. April 2019)

Die Preisträger; von links: Bruno Epp, Ferdy Casagrande, Damian Hauser, Robert Baumann und Edy Baumann. (Bild: Georg Epp, Altdorf, 6. April 2019)

Am Samstag, 6. April, herrschte im Restaurant Kreuz in Altdorf knisternde Spannung: Wer holt sich den Cupsieg 2019? Eigentlich sollte der kantonale Einzel-Cup des Urner Sportkegler Verbands bereits im März über die Bühne gehen, aber ein Defekt an der Bahn verhinderte dies.

Die Zeiten, in denen sich über 50 Sportkegler um Cupsiegerehren bekämpften sind längst vorbei, immerhin 14 Akteure nahmen den Wettkampf auf. In der Startrunde galt es, unter die besten acht Sportkegler zu gelangen, um das Achtelfinale zu erreichen. Die Auszeichnung für das beste Ergebnis der Ausgeschiedenen ging an Edy Baumann mit 323 Holz, gefordert wurden je 25 Würfe je Bahn ins Volle.

Grosse Überraschung im Halbfinal

Die Auslosung im Achtelfinale bescherte spannende und hochstehende Paarungen. Mit zweitbestem Ergebnis aller Achtelfinalisten verlor Rudolf Walker gegen den späteren Sieger Damian Hauser mit 362 zu 358 Holz. Mit knappem Ergebnis von 334 zu 332 Holz besiegte Ferdy Casagrande überraschend Bruno Triulzi. Robert Baumann gewann mit 338 zu 318 Holz relativ klar gegen Klemenz Arnold und Bruno Epp war mit 346 zu 334 Holz gegen Bruno Imhof erfolgreich. Im Halbfinale gelang Ferdy Casagrande wohl die grösste Überraschung – er besiegte Bruno Epp mit 336 zu 329 Holz. Im anderen Halbfinal machte Damian Hauser sehr früh alles klar, mit ausgezeichnetem Höchstergebnis von 377 Holz liess er Robert Baumann (346) keine Chance. Die Freude über den Finalwettkampf war vergebens, denn Ferdy Casagrande erlitt bei den letzten Halbfinalwürfen eine Muskelzerrung und musste Forfait erklären. Somit realisierte Damian Hauser nach 2015 und 2017 den dritten Cupsieg. Auch in der Langzeitwertung Einzelcup 2018-2023 übernahm er die Spitze vor Robert Baumann und Vorjahressieger Otto Althaus. Am Absenden bedankte sich Kantonalpräsident Rudolf Walker beim KK Seerose für die Organisation, ein spezieller Dank ging an EDV-Spezialist Damian Hauser. Er wird am 8. und 9. September am Schweizer Cupsieger-Einzelfinal in Münchenstein teilnehmen.

Aus der Rangliste:

1. Damian Hauser, 377 Holz; 2. Ferdy Casagrande 336; 3. Robert Baumann 346; 4. Bruno Epp 329; 5. Rudolf Walker, 358; 6. Bruno Imhof 334; 7. Bruno Triulzi, 332, 8. Klemenz Arnold, 318. 9. Edy Baumann, 323; 10. Werner Arnold, 298; 9. Edy Baumann, 323; 10. Werner Arnold, 298.