Versammlung

Korporation Uri rechnet 2021 mit schwarzen Zahlen

Die Korporation Uri legt ein Budget für das kommende Jahr vor, das mit einem Plus von 28'125 Franken abschliesst.

Markus Zwyssig
Drucken
Teilen

Wegen der Coronapandemie werden der Korporationsrat und der Engere Rat nun erst im Dezember vereidigt. Aufgrund der Sicherheitsauflagen sind zwei Sitzungen ausgefallen. Die Versammlung findet diesmal im grossen Uristiersaal in Altdorf statt. Die wirtschaftlichen Auswirkungen der Coronapandemie sind für die Korporation Uri bisher gering ausgefallen.

Die Seilbahn Eggberge ist sanierungsbedürftig.

Die Seilbahn Eggberge ist sanierungsbedürftig.

Bild: Urs Hanhart, 6. Februar 2020

Das wird auch bei den Zahlen des Budgets 2021 der Korporation Uri deutlich, über das an der Sitzung am 4. Dezember befunden wird. «Im Rahmen der Kernaufgaben kann die Korporation Uri auf nachhaltige und stabile Ertragsquellen zählen», heisst es in einer Mitteilung des Engeren Rats. Die Verwaltungstätigkeit konnte auch während des Lockdowns im Frühling 2020 ohne Unterbruch sichergestellt werden. Bei Bedarf können verschiedene administrative Tätigkeiten auf Homeoffice umgestellt werden. Damit die Sicherheitsstandards eingehalten werden können, hält der Engere Rat seine Sitzungen bis auf weiteres extern ab.

Das Budget 2021 der Korporation Uri weist gegenüber jenem des laufenden Jahres ein leicht höheres Ergebnis aus. In Zahlen heisst dies: Bei einem Ertrag von 6,12 Millionen Franken und einem Aufwand von 6,09 Millionen Franken wird für das kommende Jahr ein Plus von 28'125 Franken budgetiert.

Erträge aus Konzessionen belaufen sich auf 3,26 Millionen

Nach wie vor bilden die Einnahmen aus Regalien und Konzessionen mit 53,3 Prozent die wichtigste Ertragsquelle der Korporation Uri. Daneben werden mit Vermögenserträgen aus Liegenschaften, Anlagen sowie Pacht- und Baurechtszinsen knapp ein Drittel der Einnahmen erzielt. Weiter zurück gehen die Erträge auf Wertschriftenanlagen. Diese Ausfälle konnten durch Dividendenerträge aus Beteiligungen an Kraftwerkgesellschaften kompensiert werden.

Die budgetierten Erträge aus Konzessionen belaufen sich auf 3,26 Millionen Franken. Vermögenserträge werden 1,89 Millionen Franken budgetiert. Bei den Entgelten wird mit 749'000 Franken gerechnet.

Korporation investiert in die Gebäude

Der laufende Unterhalt der Renditeobjekte wird immer wichtiger, damit auch längerfristig die Mieteinnahmen gesichert werden können. Für das Mehrfamilienhaus Mühlematte 1 in Altdorf wurde eine Gebäudeanalyse in Auftrag gegeben. Die landwirtschaftliche Liegenschaft Hirschmatt in Erstfeld ist im Besitz der Korporation Uri. Das baufällige Wohnhaus sowie der Holzschopf werden abgebrochen. Geplant ist der Neubau einer Remise, welche vermietet wird.

Am Tunnelprojekt zur Erschliessung der Alp Alplen, Unterschächen, mit Gesamtkosten von rund 2,8 Millionen Franken wird sich die Korporation Uri mit 18 Prozent oder 504'000 Franken beteiligen. Dafür setzt der Engere Rat im Budget 2021 eine Tranche von 300'000 Franken ein.

Für Alp- und Bodenverbesserungsmassnahmen legt der Engere Rat den Budgetbetrag auf 600'000 Franken fest. Darin enthalten ist die Kostenbeteiligung von 300'000 Franken für den Tunnelbau zur Erschliessung der Alp Alplen. Für das Projekt Hirschmatt wurde durch den Korporationsrat ein Kreditrahmen von 200'000 Franken genehmigt.

Eggberge-Bahn soll unterstützt werden

Entschieden wird über einen Beitrag von 108'020 Franken an die Sanierung der Luftseilbahn auf die Eggberge. Bis 2027 werden insgesamt 2,23 Millionen Franken investiert. In einer ersten Etappe müssen die Kabinen inklusive Gehänge ersetzt werden. Zudem sind diverse Sanierungsarbeiten an den Stützen fällig. Die zweite Etappe betrifft vor allem das Gebäude und die Umgebung inklusive Parkplätze. Die Berg- und die Talstation müssen behindertengerecht gemacht werden. Die dritte Etappe umfasst die Erneuerung der Trag-, Spann- und Gegenseile.

Beraten wird auch über die Erteilung des Korporationsbürgerrechts an drei Personen sowie über die Abgabe von Allmendboden im Baurecht für die Erweiterung einer Fläche bei einem Stall in Attinghausen.

Der Korporationsrat Uri trifft sich am 4. Dezember zur Sitzung. Diese findet ausnahmsweise im grossen Uristiersaal in Altdorf statt.