VERSAMMLUNG: Schwimmbad Altdorf profitiert vom heissen Sommer

2015 war für das Schwimmbad ein sehr gutes Jahr. Anstelle des budgetierten Verlusts resultierte ein stattlicher Gewinn.

Urs Hanhart
Drucken
Teilen
Das Schwimmbad Altdorf hat ein erfolgreiches Jahr hinter sich. (Bild Urs Hanhart)

Das Schwimmbad Altdorf hat ein erfolgreiches Jahr hinter sich. (Bild Urs Hanhart)

An der 40. Generalversammlung der Schwimmbadgenossenschaft Altdorf (SGA), die am Donnerstag abgehalten wurde, ging eine Ära zu Ende. Verwaltungsratspräsident Rolf Aeberhard, Bürglen, der dieses Amt 2010 übernommen hatte, trat zurück. Zu seinem Nachfolger bestimmten die Versammelten den bisherigen Vizepräsidenten Markus Gebs, Altdorf. Neu in den Verwaltungsrat gewählt wurde Rafael Meier. Er hatte das Ressort Bau und Technik seit dem 1. Juli 2015 ad interim inne als Nachfolger für den verstorbenen Stefan Gisler. Vakant ist derzeit im Verwaltungsrat der Posten des Vizepräsidenten.

Betriebserfolg markant gesteigert

Im vergangenen Jahr verzeichnete das Schwimmbad 101 047 Eintritte, inklusive Schulschwimmen und Kindern unter sechs Jahren waren es sogar 149 000. Das entspricht in etwa den Vorjahreszahlen. Unter dem Strich resultierte ein Minus von 0,9 Prozent gegenüber 2014.

«Der konstant schöne Sommer hat uns im Aussenbad sehr hohe Frequenzen beschert», erklärte Aeberhard. Hingegen sei der Rest des Jahres durchzogen verlaufen. «Herbst und Frühling lagen bezüglich Besucherzahlen auf einem eher bescheidenen Niveau.» Der Betriebserfolg konnte gegenüber dem Vorjahr um 9,5 Prozent gesteigert werden. Die Gründe dafür sind geringe Preisanpassungen beim Schulschwimmen sowie Mehrerträge aus Eintritten, Parkgebühren und Badeartikelvermietung sowie massiv höhere Einnahmen beim Kiosk. «Hier wirkte sich der ausserordentlich schöne Sommer sehr positiv aus», so Aeberhard.

Hinsichtlich der dringenden Sanierungen wurde bei den Ausgaben im Bereich Unterhalt, Reparaturen und Ersatz nur das Nötigste ausgelöst. Dadurch konnte eine Kostenreduktion von fast 10 Prozent gegenüber dem Vorjahr erwirkt werden. So war es möglich, Sonderabschreibungen in der Höhe von 110 000 Franken zu tätigen. So verbleibt für 2015 ein Gewinn von rund 22 000 Franken. «Das ist ein grossartiges Ergebnis, zumal wir eigentlich mit einem Verlust gerechnet hatten», freute sich der Präsident.

Ein wichtiges Thema an der GV war auch das Schwimmbadgesetz, über das am 5. Juni abgestimmt wird. «Dieses Gesetz ist der Schlüssel für die Zukunft des Schwimmbads Altdorf», betonte Aeberhard. «Es verlängert die Lebensdauer unserer Hallenbadanlage um weitere 35 Jahre und beschert dem Betrieb künftig Planungssicherheit bei Investitionen.» Zudem werde die operative Ebene enorm entlastet. Im Zusammenhang mit dem Schwimmbadgesetz wurde von der GV eine Statutenänderung abgesegnet, die allerdings nur dann in Kraft tritt, wenn die Abstimmung positiv verläuft. Die Zusammensetzung des Verwaltungsrats wird dahingehend angepasst, dass die Gemeinden mehr Einfluss nehmen können.

Zwei neue Ehrenmitglieder

Zum Schluss der Versammlung wurden der abtretende Präsident Aeberhard sowie dessen Vorgänger Christian Mattli zu Ehrenmitgliedern der Schwimmbadgenossenschaft Altdorf ernannt – eine sehr seltene Ehre. Bisher gab es mit Herbert Mathys erst ein Ehrenmitglied und mit Isidor Kneubühler einen Ehrenpräsidenten. Mattli präsidierte den Verwaltungsrat von 2005 bis 2010. In seiner Amtszeit wurde das Aussenbad geplant und schliesslich auch realisiert. Bei Aeberhard gehörten das Sanierungspaket 2013 und die Mitgestaltung des Schwimmbadgesetzes zu den zentralen Themen.

Urs Hanhart