VIA GOTTARDO: Zivilschützer sanieren Wanderweg

Der Wanderweg Gottardo ist zwischen Wassen und Göschenen wieder offen. 35 Männer packten dafür tatkräftig mit an.

Drucken
Teilen
Die Zivilschützer an der Arbeit. (Bild pd)

Die Zivilschützer an der Arbeit. (Bild pd)

Seit rund drei Wochen ist der Teilabschnitt WassenGöschenen des Wanderweges Gottardo wieder für die Öffentlichkeit begehbar. Damit aber der Weg zu einem unvergesslichen Erlebnis wird, mussten zuerst einige Reparaturen vorgenommen werden.

Zwischen dem 26. und 30. Mai hat die Zivilschutzorganisation Uri mit zwei Pionierzügen und dem technischen Leiter der Urner Wanderwege den Wegabschnitt saniert.

Treppen gebaut
Die ausgeführten Arbeiten der Pionierzüge bestanden unter anderem aus Treppenbau, Sicherungsmassnahmen und Planieren. Die rund 35 Mann starke Truppe leistete bei der Sanierung hervorragende Arbeit.

red