Viasuisse erwartet staufreie Ostern – rät aber von Reisen in den Süden ab

Trotz weniger Verkehr vor dem Gotthard erinnert die Verkehrszentrale an den Appell des Bundesrats, auf Reisen ins Tessin zu verzichten.

Remo Infanger
Merken
Drucken
Teilen
Solche Bilder, wie dieses vor dem Gotthard-Nordportal in Wassen, wird es am kommenden Osterwochenende wohl keine geben.

Solche Bilder, wie dieses vor dem Gotthard-Nordportal in Wassen, wird es am kommenden Osterwochenende wohl keine geben.

Bild: Alexandra Wey, Wassen, 14. April 2017

Traditionell eine Woche vor Ostern teilt die Kompetenzzentrale Viasuisse jeweils die Prognosen zum Stau am Gotthardtunnel mit. Dazu gehören Tipps, wann Reisende am besten losfahren sollen, um möglichst staufrei in den Süden zu gelangen. «Dieses Jahr erwarten wir aber keinen Stau», so Viasuisse in einer Mitteilung. «Dies aus dem Grund, der momentan allen bekannt ist.»

Seit das Coronavirus das Leben in der Schweiz mitbestimmt, sei man in der Mobilität eingeschränkt: Diverse Grenzübergänge zwischen der Schweiz und Italien, Frankreich, Deutschland und Österreich sind für den privaten Reiseverkehr bis auf weiteres geschlossen. Zudem sind auch die Einreisebeschränkungen in die Nachbarländer verschärft. Verkehrsunternehmen haben ihr Angebot im öffentlichen Verkehr stark reduziert. Zum Beispiel hat die SBB den grenzüberschreitenden Verkehr von und nach Italien wegen Anordnungen der italienischen Behörden bis auf weiteres eingestellt.

Das Tessin nicht noch stärker belasten

Bundesrat Alain Berset habe an der Medienkonferenz vom 27. März an die Bevölkerung appelliert, über Ostern nicht ins Tessin zu fahren. Auch wenn viele Schweizer Ferienwohnungen im Tessin besitzen oder Pläne für Osterferien im Süden haben – diese müssen dieses Jahr ausfallen, so der Bundesrat. Es gehe darum, das Tessin in der aktuellen Situation nicht noch zusätzlich zu belasten.

Thorsten Imhof, Chef der Abteilung Bereitschafts- und Verkehrspolizei Kanton Uri, sagte gegenüber SRF1, dass der Gotthardtunnel Stand heute offen bleibe. Man wisse es jedoch konkret noch nicht, die Planung werde erst am Wochenende beendet sein. Man wolle die Situation an diesem Wochenende beobachten, um darauf basierend Entscheidungen zu treffen. Ausserdem wolle man auf der Urner Seite des Gotthardtunnels präsent sein – in welcher Form sei noch nicht klar.

Die getroffenen Massnahmen und der Appell des Bundesrates sollen die Verbreitung des Coronavirus eindämmen. Gestützt darauf empfiehlt auch Viasuisse, auf Reisen Richtung Süden zu verzichten und Ostern für einmal staufrei daheim zu erleben.