Video-Appell: Gutscheine sollen nun den Altdorfer Geschäften helfen

Der Altdorfer Gewerbe-Coach Roman Schön erklärt, wie man auch geschlossenen Geschäften nun unter die Arme greifen kann. 

Drucken
Teilen
Besonders den kleinen Geschäften kann mit der Gutschein-Aktion geholfen werden.

Besonders den kleinen Geschäften kann mit der Gutschein-Aktion geholfen werden.

Bild: Manuela Jans-Koch, Altdorf, 22. September 2019

(RIN) Im vergangenen Herbst hat die Bevölkerung von Altdorf erlebt, wie der Urner Hauptort mit geschlossenen Läden aussehen würde. Schuld daran war die Charmeoffensive des Altdorfer Gewerbe-Coaches Roman Schön. Sie begann damit, dass fast alle Schaufenster und Auslagen im Dorfkern mit Papier verhüllt waren. Was im letzten Herbst lediglich ein aufrüttelndes Gedankenspiel war, ist heute traurige Realität. Als Folge der Coronapandemie ist auch in Uri das öffentliche Leben lahmgelegt. Die Mehrzahl der Geschäfte musste schliessen.

«Das Coronavirus fordert uns alle. Darum ist es wichtig und richtig, dass wir zum Schutz der Gesundheit die nicht lebenswichtigen Geschäfte vorübergehend schliessen», sagt Roman Schön. «Für die Geschäftsleute ist die verfügte Schliessung aber ein Schock.»

Zu den Sorgen um die Gesundheit kommen existenzielle Ängste

Zu den Sorgen um die Gesundheit – der eigenen und jene der Mitmenschen – kommen jetzt bei vielen Detailhändlern auch noch existenzielle Ängste hinzu. In den Blumengeschäften würden die Blumen verwelken, in den menschenleeren Kleidergeschäften laufe die Miete weiter, den Coiffeusen und Nageldesignerinnen breche das Einkommen weg. So fehlt dann plötzlich auch das Geld für die private Miete, für Krankenkasse und Lebensmittel. Angestellte verlieren ihre Arbeit, Lehrstellen verschwinden.

«Im allerschlimmsten Fall muss ein Geschäft endgültig schliessen.»

In dieser schwierigen Lage haben der Bund und der Kanton den Unternehmungen einen Rettungsring zugeworfen. Die schnelle und pragmatische Hilfe sei äusserst wertvoll und mindert die schlimmsten existenziellen Ängste. Was aber weiterhin fehle, ist der Verkaufsumsatz, so Schön weiter. Hier könne die breite Bevölkerung helfen, und zwar als Kundinnen und Kunden. Mit einem Video appelliert der Gewerbe-Coach an die Bevölkerung: «Kaufen wir heute bei den lokalen Geschäften einen Gutschein für unsere Einkäufe und Geschenke von morgen.» Das funktioniere auch in Zeiten des «Lockdowns».

Gutschein bestellen und später selber nutzen

In seinem Video fasst er die Schritte zusammen, mit denen die Einwohner den Geschäften helfen können: Man bestelle den Gutschein beim ausgewählten Geschäft via Website, Telefon oder E-Mail. Das Geschäft teilt mit, wie Zahlung und Lieferung abgewickelt werden und schliesslich kann der Gutschein dann verschenkt oder später selber genutzt werden.

«Eine spektakuläre Aktion ist das nicht», weiss Schön. «Aber sie hilft trotzdem.» Sie stütze die Liquidität besonders der kleinsten Geschäfte und helfe mit, Existenzen, Arbeitsplätze, Lehrstellen und ein attraktives Dorf zu sichern. «Wer also jetzt einen Gutschein kauft, der leistet einen wertvollen Beitrag dafür, dass der Detailhandel auch künftig das eigene Dorf mit Herz füllen kann», fasst Roman Schön zusammen.

Den Video-Appell von Roman Schön findet man unter: https://youtu.be/MSxmlP-nJhg