Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vier Urner Freunde lösen zweiten Fall

Der Verein Verzapft & Zuäglost hat seine neue CD live vorgestellt und dabei auch alle Geräusche selber gemacht.
Markus Zwyssig
Florian Arnold, Julia Zgraggen, Lukas Meili und Myriam Planzer (von links) spielten am Samstag in Erstfeld ihre zweite Detektivgeschichte mit vielen Geräuschen live vor. (Bild: Markus Zwyssig, Erstfeld, 26. Oktober 2019)

Florian Arnold, Julia Zgraggen, Lukas Meili und Myriam Planzer (von links) spielten am Samstag in Erstfeld ihre zweite Detektivgeschichte mit vielen Geräuschen live vor. (Bild: Markus Zwyssig, Erstfeld, 26. Oktober 2019)

Der grosse Saal im Kasino Erstfeld war am Samstag, 26. Oktober, sehr gut besetzt. Viele Familien mit Kindern, Freunde, Bekannte und weitere Hörspielfans warteten gespannt auf das, was nun kommen würde.

Nach drei Jahren gibt es endlich wieder Neues von Isaf, Kim, Pepe und Ursi. So lange ist es nämlich her, seit die vier Freunde als Nachwuchsdetektive ihren ersten Fall gelöst haben. Diesmal macht sich die Gruppe Albatros auf die Suche nach einer vermissten Goldmünze. Die vier sind zwar Spezialisten im Knobeln und Kombinieren. Trotzdem geht der Fall schleppend voran. Und als sie auch noch bedroht werden, müssen sie aufpassen, dass sie nicht von Jägern zu Gejagten werden.

Einfallsreiche Geräuschtüftler

Zahlreiche Ballone, viele Büchsen, mehrere Tassen, ein Stapel Zeitungen, ein Xylofon, ein Wecker, mehrere Schlägel, eine grosse Schüssel, eine Computertastatur und ein Skateboard – all das und noch viel mehr wird benötigt, um den neusten Fall zu lösen. Florian Arnold, Julia Zgraggen, Lukas Meili und Myriam Planzer brachten die spannende Detektivgeschichte mit einer beachtlichen Ansammlung an Utensilien auf die Bühne. Beim Spielen machten sie nämlich auch alle Geräusche selber, und dabei beweisen sie Einfallsreichtum.

Von Kilbistimmung bis Kletterpartie

Gleich zu Beginn kam zwar noch Kilbistimmung auf, doch dann wurde es auf dem Friedhof echt gruselig. Auf ihrer Jagd nach dem Gold liefen sie durch Sand, ruderten und hatten schliesslich noch eine Kletterpartie zu bewältigen.

Das Publikum verfolgte an der Premiere in Erstfeld gespannt das Geschehen auf der Bühne. Dabei gab es bei witzigen Sprüchen einiges zu lachen. Lukas Meili sorgte beim Publikum mit seinen Imitationen von Mövenschreien für ein Schmunzeln. Wie die Detektivgeschichte ausgeht, wurde aber nicht verraten. Schliesslich wollten die vier Freunde die Spannung aufrechterhalten und beim Apéro ein paar CD verkaufen.

Die beiden Albatros-Abenteuer können als CD unter www.verzapft.ch bestellt werden.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.