Volksmusikfestival zum zweiten Mal in Altdorf

Bis am Sonntagabend steht Altdorf im Bann der Volksmusik. Das Volksmusikfestival, das nach 2010 zum zweiten Mal stattfindet, zeigt in 20 Programmblöcken die Vielfalt der Volksmusik. Dazu kommen 70 Formationen, die auf der offenen Bühne musizieren.

Drucken
Teilen
Das Volksmusikfestival findet nach 2010 zum zweiten Mal in Altdorf statt. Im Bild: «Les Amies de Sonville», 2010. (Bild: Boris Bürgisser / Neue LZ)

Das Volksmusikfestival findet nach 2010 zum zweiten Mal in Altdorf statt. Im Bild: «Les Amies de Sonville», 2010. (Bild: Boris Bürgisser / Neue LZ)

Das Volksmusikfestival hat den Anspruch, die Volksmusik der Schweiz in seiner ganzen Breite zu zeigen. Die Organisatoren wollen mit dem Querschnitt auch die Kulturinteressierten ansprechen, die sich bislang nicht ausgiebig mit Volksmusik befasst haben.

Eigene Programmschwerpunkte haben die Volksmusik der französischen, der italienischen und der romanischen Schweiz, aber auch die von Immigranten (Balkan) und die Musik der Jenischen. Je einen Konzertblock gibt es ferner für die Urner und Muotataler Musikanten. Gastland ist Deutschland.

«Junge Volksmusik» eröffnet das Volksmusikfestival in Altedorf. (Bild: PD)
26 Bilder
Volksmusik mit dem Örgeli mit Reto Grab, Daniel Gwerder, Pascal di Marco, Simon Lüthi jun., Werner Aeschbacher, Res Schmid und Sepp Huber. (Bild: PD)
Dorffeststimmung in Altdorf. (Bild: PD)
Das Aliev Bleh Orchester (immigrierte Volksmusik aus dem Balkan). (Bild: Urs Hanhart / Neue UZ)
Bild: Urs Hanhart / Neue UZ
Bild: Urs Hanhart / Neue UZ
Das Aliev Bleh Orchester (Bild: Urs Hanhart / Neue UZ)
Das Aliev Bleh Orchester (Bild: Urs Hanhart / Neue UZ)
Das Aliev Bleh Orchester (Bild: Urs Hanhart / Neue UZ)
Das Aliev Bleh Orchester (Bild: Urs Hanhart / Neue UZ)
Das Aliev Bleh Orchester (immigrierte Volksmusik aus dem Balkan). (Bild: Urs Hanhart / Neue UZ)
Die Formation "Vielsaitig". (Bild: Urs Hanhart / Neue UZ)
Im Festzelt wurde eifrig das Tanzbein geschwungen. (Bild: Urs Hanhart / Neue UZ)
Die Hujässler bei ihrem Auftritt. (Bild: Urs Hanhart / Neue UZ)
Die Formation "Filigrane" bei ihrem Auftritt (Bild: Urs Hanhart / Neue UZ)
Die Formation Gläuffig (Bild: Urs Hanhart / Neue UZ)
Bild: Urs Hanhart / Neue UZ
Bild: Urs Hanhart / Neue UZ
Die Formation Gläuffig (Bild: Urs Hanhart / Neue UZ)
Die Formation Gläuffig (Bild: Urs Hanhart / Neue UZ)
Die Formation Gläuffig (Bild: Urs Hanhart / Neue UZ)
Bild: Urs Hanhart / Neue UZ
Die Formation Gläuffig (Bild: Urs Hanhart / Neue UZ)
Die Formation Gläuffig (Bild: Urs Hanhart / Neue UZ)
Die Formation Stegreif GmbH (Bild: Urs Hanhart / Neue UZ)
Chammerart mit den beiden Urnern Michel Truniger und Rebekka Mattli (Bild: Florian Arnold / Neue UZ)

«Junge Volksmusik» eröffnet das Volksmusikfestival in Altedorf. (Bild: PD)

Weitere Schwerpunkte bilden die verschiedenen Instrumente (Blasinstrumente, Örgeli, Saiteninstrumente, Klavier, Stimme), die Tanz- und die Gottesdienstmusik, sowie die akademische und die junge Volksmusik, die mit Traditionen bricht.

Für das Festival wurde auf dem Lehnplatz eigens eine Arena aufgebaut. Ein zweiter Veranstaltungsort ist das Hotel Schlüssel. Getanzt wird im Festzelt im Winkel.

Für die offenen Konzertbühnen haben sich 70 Formationen aus 16 Kantonen sowie aus Frankreich und dem Fürstentum Liechtenstein angemeldet.

Initiiert wurde das Festival vom Haus der Volksmusik. Neben Alpentöne ist der Volksmusikanlass das zweite Musikfestival im Urner Hauptort. Die beiden Festivals werden abwechselnd im Zweijahresrhythmus durchgeführt.

sda