Vollblut-Fasnächtler übernehmen das Zepter der Gross-Grinden-Zunft Seelisberg

Das gut gehütete Geheimnis ist gelüftet: Roli und Daniela Aschwanden sind das neue Zunftmeisterpaar.

Christoph Näpflin
Hören
Drucken
Teilen
Roli und Daniela Aschwanden, das neue Zunftmeisterpaar.

Roli und Daniela Aschwanden, das neue Zunftmeisterpaar.

Bild: Christoph Näpflin

Mit der 61. Generalversammlung der Gross-Grinden-Zunft Seelisberg wurde am vergangenen Samstagabend im Hotel Bellevue die Seelisberger Fasnacht eröffnet. Nach zwei Jahren als Zunftmeisterpaar verabschiedeten sich Hans und Heidi Aschwanden.

Trotz Wetten, Mutmassungen und Spekulationen: Das Geheimnis der Nachfolge als Zunftmeisterpaar der Seelisberger Fasnacht blieb bis zum letzten Augenblick intakt. «Es ist schön, dass wir alle zwei Jahre ein neues Zunftmeisterpaar begeistern können, dieses Amt zu übernehmen», freute sich Präsident Thomas Gisler. «Bis jetzt ist es uns auch jedes Mal gelungen, das Geheimnis bis zur Generalversammlung zu wahren.»

Das Zepter kommt nach Volligen

Nur der Zunftpräsident sowie das alte und neue Zunftmeisterpaar wissen, was hinter dem Geheimnis steckt. So war die Überraschung gross, als Roli und Daniela Aschwanden vom Restaurant Volligen als neues Zunftmeisterpaar unter den Klängen der Seelisberger Chatzämuisig präsentiert wurden.

Die Chatzämuisig beim Auftritt.

Die Chatzämuisig beim Auftritt.

Bild: Christoph Näpflin

Mit Roli und Daniela Aschwanden übernehmen zwei Vollblutfasnächtler das Zepter über das fasnächtliche Treiben von Seelisberg für die kommenden zwei Jahre. «Wir haben das ehrenvolle Amt mit viel Freude angenommen», so das begeisterte Zunftmeisterpaar. «Wir wollen die Fasnacht mit allen geniessen können und lassen es einfach auf uns zukommen, was alles passieren wird.»

Das Zunftmeisterpaar fügt sich in den Zunftvorstand ein.

Das Zunftmeisterpaar fügt sich in den Zunftvorstand ein.

Bild: Christoph Näpflin

Neben dem Rückblick auf die vergangene Fasnacht und die von der Zunft organisierte Chilbi, hatten die 65 Teilnehmer der Generalversammlung eine knapp ausgeglichene Rechnung zu genehmigen und verschiedene Wahlgeschäfte zu tätigen. Nach 20 Jahren im Vorstand, wovon 8 Jahre als Präsident, übergab Thomas Gisler das Präsidentenamt an Alex Aschwanden. «Ich wünsche meinem Nachfolger, dass er die Freude an der Fasnacht weiterhin ausleben und diese Freude möglichst vielen auch weitergeben darf», so Thomas Gisler.

Viele Teilnehmer an den Anlässen motivieren

Für den neuen Präsidenten ist es wichtig, die lange Tradition der Fasnacht weiterführen zu können. «Die grösste Motivation sind die vielen Leute, welche an den Anlässen begeistert mitmachen und so hinter der Fasnacht stehen», gab sich Alex Aschwanden zuversichtlich. Nach 6 Jahren im Vorstand trat Christine Truttmann zurück. Neu wird der abtretende Präsident Thomas Gisler ihr Amt als Kassier weiterführen. Mit der Dorffasnacht am 16. Februar in der Turnhalle und dem bunten Maskentreiben im Dorf vom 22. Februar stehen die nächsten grösseren Fasnachtsanlässe schon bald bevor.