Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

WAHL: Miss-Schweiz-Kandidatin Vanessa Leuzinger hat Urner Wurzeln

Vanessa Leuzinger will «Miss Schweiz 2018» werden und hofft auf Unterstützung aus ihrer Heimat Uri.
Vanessa Leuzinger posiert am Urnersee. (Bild: PD)

Vanessa Leuzinger posiert am Urnersee. (Bild: PD)

Am Samstag, 10. März, wird die neue Miss Schweiz 2018 gewählt. Zu den elf Kandidatinnen gehört auch die 21-jährige Vanessa Leuzinger. Die angehende Primarlehrerin wohnt zwar in Emmetten (NW), hat aber Urner Wurzeln: Ihre Mutter kommt aus Bürglen und ihr Vater aus Andermatt.

«Ich verbinde mit dem Kanton Uri Familie und auch ein grosses Stück Heimat», schreibt Leuzinger aus dem Miss-Schweiz-Trainingscamp in Brunnen. Besonders schätze sie an ihrer Heimat die Schönheit der Natur, als Lieblingsberg nennt sie den Bristen. «Und wenn ich in Uri bin, gehe ich oft auf den Damm mit unserem Hund spazieren.»

Publikum kann ihren Mädchentraum erfüllen

«Miss Schweiz zu werden ist für mich ein Mädchentraum», sagt Leuzinger. Seit sie klein sei, habe sie jedes Jahr beobachtet, wie die Krone weitergegeben wurde. Nun könnte sie die Nächste sein. Aus anfänglich über 1000 Bewerberinnen zählt sie zu den elf Finalistinnen. Ausgestrahlt wird die Wahl, die in Baden stattfindet, um 20.15 Uhr live auf Sat 1.

Für die Entscheidung gibt es vier Stimmen: drei aus der Jury und die vierte aus dem Publikum und den Anrufen der Zuschauer. «Darum ist es ganz wichtig, dass alle, die mich kennen oder mögen, für mich anrufen», betont Leuzinger – und hofft auch auf die eine oder andere Stimme aus ihrer Heimat Uri. (red)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.