Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Kandidaten für Bundesbern auf den Zahn gefühlt

Beim Podium am Donnerstagabend im Theater Uri in Altdorf stellten sich die Urner Kandidaten für den National- und den Ständerat heissen Fragen.
Markus Zwyssig
Wahlpodium im Theater Uri in Altdorf (von links): Simon Stadler, Urs Kälin, Pascal Blöchlinger, Josef Dittli und Heidi Z’graggen. (Bild: Urs Hanhart, 26. September 2019)

Wahlpodium im Theater Uri in Altdorf (von links): Simon Stadler, Urs Kälin, Pascal Blöchlinger, Josef Dittli und Heidi Z’graggen. (Bild: Urs Hanhart, 26. September 2019)

Politik-Interessierte erhielten am Donnerstagabend bei einem Podium von «Urner Wochenblatt», «Urner Zeitung» und SRG Uri Gelegenheit, die Kandidaten für Stände- und Nationalrat besser kennen zu lernen. Das liess sich ein zahlreich erschienenes ­Publikum nicht entgehen. Der grosse Saal im Theater Uri war gut gefüllt. Das Podium schien offensichtlich vielen eine gute Wahlhilfe.
Ständerat Josef Dittli (FDP) kandidiert für eine weitere Amtsperiode, Heidi Z’graggen (CVP) will neu in die kleine Kammer. Pascal Blöchlinger (SVP), Urs Kälin (SP) und Simon Stadler (CVP) möchten alle den einzigen Urner Nationalratssitz holen. Matthias Steinegger (FDP) hat seine Kandidatur zurückgezogen. Dies, nachdem der 42-jährige Flüeler einen Schlaganfall erlitten hat.

Josef Dittli kam per Taxi direkt aus Bern

Etwas verspätet traf Josef Dittli am Wahlpodium ein. Er kam direkt aus dem Bundeshaus. Da er mit dem öffentlichen Verkehr unterwegs ist, wurde er schliesslich per Taxi von Luzern nach Altdorf chauffiert.
Die fünf Kandidaten nahmen Stellung zu aktuellen politischen Themen. Dabei wurden die Bereiche Klima, Energie, Verkehr und ­Gesundheitspolitik thematisiert. Moderiert wurde die Veranstaltung von Markus Arnold, Chefredaktor des «Urner Wochenblatts», Florian Arnold, Redaktionsleiter der «Urner Zeitung», und Karin Portmann, Leiterin der Regionalredaktion Zentralschweiz bei Radio SRF.
In Einzelinterviews wurden die persönlichen Fähigkeiten sowie die politischen und beruflichen Leistungen beleuchtet. Zudem wurden die Ziele für Bern abgesteckt. Zum Schluss nutzte das Publikum die Möglichkeit, Fragen zu stellen.

So lief das Wahl-Podium vom 26. September im Theater Uri

00:00 – Einführung
02:15 – In eigener Sache: Fusion der Urner Zeitung mit der Nidwaldner- und der Obwaldner Zeitung
03:10 – Die Werbespots der Kandidaten in 30 Sekunden
08:10 – Simon Stadler (CVP) auf dem heissen Stuhl
16:08 – 1. Themenblock zum Klima und Umweltpolitik
33:00 – Pascal Blöchlinger (SVP) auf dem heissen Stuhl
41:00 – Urs Kälin (SP) auf dem heissen Stuhl
50:10 – Pause: Musikalische Unterhaltung von Fabio Stadler, Mario Furrer, Patrick Stalder und Reto Grab
1:05:18 – 2. Themenblock Sozial- und Gesundheitspolitik
1:11:18 – Josef Dittli (FDP) und Heidi Z'graggen (CVP) im Kreuzverhör
1:25:25 – Fragerunde
1:44:23 – Der letzte Eindruck: die Werbespots in eigener Sache.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.