Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Wahlgang für das Amt des Sozialvorstehers ist nötig

Sechs Mitglieder des Gemeinderats und fünf Mitglieder des Schulrats wurden in der Gemeinde Erstfeld in stiller Wahl gewählt.

Für die Gesamterneuerungswahlen in den Gemeinderat und Schulrat (Amtsdauer 2019 bis 2020) hat der Gemeinderat Erstfeld am 4. Juni die Weisungen für die Durchführung von stillen Wahlen erlassen. Innerhalb der festgesetzten Frist bis zum 6. August sind drei Wahlvorschläge für den Gemeinderat und zwei Wahlvorschläge für den Schulrat eingereicht worden, heisst es in einer Mitteilung der Gemeinde. Für das Amt des Sozialvorstehers sind zwei Wahlvorschläge eingegangen. Es ist daher eine geheime Abstimmung nötig.

An der Sitzung vom 20. August hat der Gemeinderat die stille Wahl für die übrigen Behördenmitglieder vorgenommen und die nominierten Personen als gewählt erklärt. Im Schulrat Erstfeld wurden Präsidentin Claudia Cathry-Gwerder (CVP), Schulratsvizepräsident Alois Furrer-Zgraggen (CVP) sowie Schulverwalter Roger Inderkum-Herger (parteilos) bestätigt. Als neue Mitglieder sind ab 1. Januar 2019 Brigitte Walker Niederer (SP) und Karin Mangold-Meier (parteilos) im Schulrat tätig. Brigitte Walker Niederer ist 53-jährig, Lehrerin, Mutter von zwei erwachsenen Kindern und seit dem 1. Januar 2017 in Erstfeld, Wasserschaft 13, wohnhaft. Karin Mangold-Meier, Taubach 11, ist ausgebildete Pflegefachfrau und heute als Familienfrau tätig. Die 35-Jährige ist Mutter von drei schulpflichtigen Kindern.

Paul Gwerder tritt aus Gemeinderat aus

Nach zehnjähriger Tätigkeit im Gemeinderat hat Sozialvorsteher Paul Gwerder-Zgraggen auf eine Wiederwahl verzichtet. Im Gemeinderat für eine neue Amtsdauer bestätigt wurden Gemeindepräsidentin Pia Tresch-Walker (parteilos), Gemeinde- vizepräsident Josef Zgraggen-Zgraggen (CVP), Gemeindeverwalter Theo Bissig-Walker (parteilos) sowie die Mitglieder Flavian Levy-Zberg (SVP), Walter Marty-Jauch (SVP) und Rebekka Wyler (SP).

Für das Amt des Sozialvorstehers sind bei der Gemeindekanzlei zwei Wahlvorschläge eingegangen. Auf dem Wahlvorschlag der SP und CVP wurde Bernadette Bürer-Kipfer (CVP), Linden 14, nominiert. Ein zweiter Wahlvorschlag liegt von der FDP-Ortspartei Erstfeld vor. Diese hat Roman Bachmair, Leonhardstrasse 28, für das Amt des Sozialvorstehers nominiert. Für die Wahl des Sozialvorstehers findet somit am Sonntag, 23. September, eine geheime Abstimmung statt. (mh)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.