WALDWIRTSCHAFT: Der Bund unterstützt Uri grosszügig

Für die Arbeiten im Urner Wald stehen in den kommenden vier Jahren mehr als 30 Millionen Franken zur Verfügung. Bund und Kanton tragen finanziell je rund die Hälfte mit.

Merken
Drucken
Teilen
Die Forstwarte Mario Walker (links) und Christian Cavaletti bei Arbeiten im Wald. (Archivbild Sven Aregger/Neue UZ)

Die Forstwarte Mario Walker (links) und Christian Cavaletti bei Arbeiten im Wald. (Archivbild Sven Aregger/Neue UZ)

Unterstützt werden damit Projekte im Schutzwald und Verbauungen. «Die Beiträge des Bundes sind so erfreulich hoch ausgefallen, wie wir es uns erhofft haben», sagte der Urner Sicherheitsdirektor Josef Dittli am Dienstag vor den Medien. «Vor allem aufgrund der vielfältigen Schutzfunktionen des Waldes wird Uri grosszügig unterstützt.»

Bund zahlt mehr als 15 Millionen
Insgesamt sichert der Bund im Rahmen von Projektvereinbarungen 7,196 Millionen Franken zu. Schutzwaldprojekte und Verbauungen, die vor 2005 genehmigt wurden, sind nicht Bestandteil der NFA-Vereinbarung. An diese sowie an neue Grossprojekte hat der Bund zusätzliche 8,655 Millionen Franken in Aussicht gestellt.

Markus Zwyssig

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Urner Zeitung.