Wassen
Lastwagen geht auf A2 in Flammen auf – Gotthardroute vorübergehend gesperrt

Auf der Autobahn A2 bei Wassen hat ein Sattelschlepper Feuer gefangen. Wegen den Lösch- und Aufräumarbeiten musste die A2 kurzzeitig gesperrt werden. Der Verkehr auf der wichtigsten Nord-Süd-Strassenverbindung war länger beeinträchtigt.

Drucken

Die schwarze Rauchsäule war weitherum sichtbar: Ein Verkehrsteilnehmer hat den Brand auf der Autobahn A2 bei Wassen mit seinem Mobiltelefon gefilmt.

Video: Leserreporter

Auf der Autobahn A2 zwischen Wassen und Göschenen hat sich am Montagmorgen ein Fahrzeugbrand ereignet, wie zunächst der Touring Club Schweiz auf seiner Website und via Kurznachrichtendienst Twitter meldete:

Verkehrsmeldung des Touring Clubs.

Verkehrsmeldung des Touring Clubs.

Screenshot: TCS

Unmittelbar nach der Autobahneinfahrt bei Wassen ist ein Lastwagen, der in Richtung Luzern unterwegs war, in Brand geraten, wie Sonja Aschwanden von der Kantonspolizei Uri auf Anfrage bestätigte. Die Meldung bei gegen 10 Uhr bei den Rettungskräften eingegangen.

Der Chauffeur des Sattelschleppers konnte rechtzeitig reagieren und den brennenden Anhänger abkoppeln.

Der Chauffeur des Sattelschleppers konnte rechtzeitig reagieren und den brennenden Anhänger abkoppeln.

Bild: Kantonspolizei Uri

Am Nachmittag gab die Polizei weitere Details bekannt: Der Chauffeur des italienischen Sattelschleppers hatte die Rauchentwicklung an seinem Fahrzeugauflieger zuvor bemerkt und diesen deshalb auf der Normalspur abgestellt. Anschliessend fuhr er mit dem Zugfahrzeug aus dem Brandbereich. Die umgehend ausgerückten Einsatzkräfte konnten den in Vollbrand stehenden Fahrzeugauflieger löschen.

Feuerwehrmänner mit dem total ausgebrannten Anhänger des italienischen Sattelschleppers.

Feuerwehrmänner mit dem total ausgebrannten Anhänger des italienischen Sattelschleppers.

Bild: Kantonspolizei Uri

Verletzt wurde laut Polizeiangaben niemand. Der entstandene Sachschaden könne zurzeit nicht beziffert werden. Die Brandursache sei Gegenstand der polizeilichen Abklärungen.

Im Einsatz standen das Amt für Betrieb Nationalstrassen, die Schadenwehr Gotthard, die Chemiewehr Uri, das Amt für Umweltschutz, der Rettungsdienst Uri, ein privater Abschleppdienst und die Kantonspolizei Uri.

Nordroute noch bis am Abend teilweise gesperrt

Für die aufwendigen Rettungs- und Aufräumarbeiten musste die Autobahn A2 in Fahrtrichtung Nord sowie die Nordspur des Gotthard-Strassentunnels gesperrt werden. Der Tunnel ist seit 14 Uhr wieder für den Individualverkehr freigegeben.

Ein Trümmerhaufen blockiert die Fahrbahn: Der vollständig ausgebrannte Fahrzeugauflieger.

Ein Trümmerhaufen blockiert die Fahrbahn: Der vollständig ausgebrannte Fahrzeugauflieger.

Bild: Kantonspolizei Uri

Richtung Süden rollt der Verkehr

Die Fahrspur in Richtung Süden konnte rund 45 Minuten nach dem Brand wieder geöffnet werden. Aufgrund der starken Rauchentwicklung wurde auch die Kantonsstrasse zwischen Wassen und Gurtnellen kurzzeitig gesperrt. (

dvm)

Aktuelle Nachrichten