Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Wassen schliesst zwei Projekte ab

Mit Festgottesdienst, Apéro, Musik und Mittagessen wurden der Schulhaus- und der Kinderspielplatz eröffnet.
Georg Epp
Die Gemeinde feiert die abgeschlossenen Projekte. Bild: Georg Epp (Wassen, 7. September 2019)xt

Die Gemeinde feiert die abgeschlossenen Projekte. Bild: Georg Epp (Wassen, 7. September 2019)xt

«Was lange währt, wird endlich gut.» Mit diesem Sprichwort begrüsste der Wassner Gemeindepräsident Felix Ziegler am vergangenen Samstag die Bevölkerung. Gleich zwei abgeschlossene Projekte konnten in der Gemeinde gefeiert werden, so die Gesamterneuerung des Schulhausplatzes sowie die Erneuerung Kinderspielplatzes. Das Sprichwort passte gut, wenn man etwas in die Vergangenheit zurück blickt: Denn die Erneuerung der Plätze war schon im Jahr 2011 aufgegleist worden. Ergebnislos war sogar schon vor 40 Jahren darüber gesprochen worden.

Nach vielen Sitzungen, Diskussionen, Kostenberechnungen und der nötigen geheimen Abstimmung vom 4. März 2018 war klar, dass der neue Schulhausplatz als Parkfläche gebaut und optimiert werden sollte. Auch der Kinderspielplatz wurde mit einer Rampe behindertengerecht erneuert.

Sie freuen sich speziell über die Sanierten Plätze, von links Projektleiter Markus Baumann, Gemeindevizepräsident Beat Baumann un Gemeindepräsident Felix Ziegler. (Bild: Georg Epp)

Sie freuen sich speziell über die Sanierten Plätze, von links Projektleiter Markus Baumann, Gemeindevizepräsident Beat Baumann un Gemeindepräsident Felix Ziegler. (Bild: Georg Epp)

32 Parkplätze werden verschieden genutzt

Ziegler bedankte sich bei den Anwohnern, die während der Bauzeit viel Lärm und Gestank in Kauf genommen hätten. Der Kinderspielplatz werde den Kindern ein Lachen aufs Gesicht zaubern. Der Schulhausplatz umfasst neu 32 Parkplätze, die als Treffpunkt, Umlade-, Abschieds- oder Willkommens- und ab und zu auch als Festplatz dienen werden.

«Viele Personen haben zur Vollendung der beiden Plätze einen kleineren oder grösseren Beitrag geleistet, sodass der budgetierte Kostenrahmen von 820000 Franken eingehalten werden kann», so Ziegler. Namentlich bedankte er sich beim Projektleiter Markus Baumann, Beat Baumann, Projektleiter Kinderspielplatz, Matthias Tresch, Bauprojektleiter von der A. Kälin AG und bei allen Sponsoren und Gönnern.

Zur Veranstaltung gehörte auch ein Festgottesdienst, bei dem die fertigen Bauwerke auch gesegnet wurden. Dazu war Generalvikar Martin Kopp anwesend. «Wir gratulieren allen, die den Kindern mitten im Dorf einen schönen Platz ermöglichten», sagte Kopp in seiner Predigt in der Pfarrkirche. «Wir haben Grund, dem Herrgott für unsere Kinder zu danken und für sie zu sorgen.» Nach dem Gottesdienst stand die Musikgesellschaft Wassen/Göschenen/Silenen bereit, um die Einweihung und Einsegnung beim Schulhaus musikalisch zu umrahmen.

Martin Kopp segnete den neuen Platz.

Martin Kopp segnete den neuen Platz.

Sanierung bereits vor 40 Jahren diskutiert

Gesamtprojektleiter Markus Baumann-Jauch bedankte sich bei allen Beteiligten. Das Vorhaben sei eine interessante und lehrreiche Aufgabe gewesen. Auch er freute sich, dass man die Kosten im Griff hatte und bedankte sich bei der Bevölkerung für den Kredit und das Mitdenken an den Gemeindeversammlungen. Am Schluss seiner Voten erinnerte er die Anwesenden, dass der Parkplatz ab 1. Januar 2020 bewirtschaftet wird.

Da sich das Wetter nasskalt präsentierte, hielt sich der Besucheraufmarsch etwas in Grenzen. Für Musik sorgte das «Echo vom Stierägrind».

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.