WASSEN: Unfall auf der A2 sorgt für Stau am Gotthard

Nach einem Unfall auf der Autobahn A2 bei Wassen ist am Freitagmittag der Gotthard-Tunnel in Richtung Norden aus Sicherheitsgründen für rund eine Stunde gesperrt worden. Vor dem Südportal in Airolo TI stauten sich die Fahrzeuge auf gegen vier Kilometer.

Drucken
Teilen
Der Wohnwagen blockierte die Autobahn A2. (Bild: Kapo Uri)

Der Wohnwagen blockierte die Autobahn A2. (Bild: Kapo Uri)

Am Freitag fuhr der Lenker eines Autos mit angekoppeltem Wohnwagen auf der Autobahn A2 in Richtung Norden. In der Galerie Ripplistal in der Gemeinde Wassen geriet die Fahrzeugkombination mit deutschen Kontrollschildern aus zurzeit noch unbekannten Gründen ins Schleudern, wie die Kantonspolizei Uri mitteilte.

In der Folge kollidierte das Zugfahrzeug mitsamt Wohnwagen mit der Mittelleitplanke. Anschliessend löste sich das Auto vom Wohnwagen, kollidierte nochmals mit der Mittelleitplanke und kam schliesslich in entgegengesetzter Richtung auf der Überholfahrspur zum Stillstand. Der Wohnwagen kam auf der Normalfahrspur an der rechten Galeriewand zum Stehen.

Verletzt wurde bei diesem Unfall niemand. Der Sachschaden beläuft sich gemäss Polizeiangaben insgesamt auf rund 32‘000 Franken. Der genaue Unfallhergang ist Gegenstand der laufenden polizeilichen Ermittlungen.

Die Autobahn A2 war in Fahrtrichtung Nord gesperrt. Der Verkehr aus dem Gotthard-Strassentunnel wurde bei Wassen über die Kantonsstrasse umgeleitet. Das Südportal des Gotthard-Strassentunnels blieb in Fahrtrichtung Nord während rund einer Stunde gesperrt. Es bildete sich Rückstau von rund vier Kilometern.

Im Einsatz standen das Amt für Betrieb Nationalstrassen, ein lokaler Abschleppdienst sowie die Kantonspolizei Uri.

pd/zim