WASSEN: Vermisste Berggängerin verletzt aufgefunden

Am Montagabend hat sich eine Frau im Sustengebiet verlaufen. Nach einer umfangreichen Suchaktion mit Helikopter und Superpuma wurde die Frau verletzt aufgefunden.

Drucken
Teilen
Der Sustenpass im Kanton Uri. (Archivbild/Neue LZ)

Der Sustenpass im Kanton Uri. (Archivbild/Neue LZ)

Kurz vor 21 Uhr am Montag informierte die Rega die Kantonspolizei Uri, dass sich eine Frau im Sustengebiet verlaufen habe. Eine weitere Kontaktaufnahme mit der 53-jährigen Frau war nicht mehr möglich, teilte die Urner Polizei mit.

Daraufhin wurde eine umfangreiche Suche nach der Frau aus dem Kanton Basel-Landschaft eingeleitet. Vorerst wurde mit sechs Personen der Alpinen Rettung Schweiz, Sektion Gotthard, mitsamt einem Suchhund nach der Vermissten gesucht.

Zusätzlich wurde ein Superpuma der Luftwaffe mit Wärmebildkamera und ein Helikopter der Rega mit einem Ortungssystem für Mobiltelefone (IMSI Catcher) aufgeboten. Kurz vor 7 Uhr am Dienstagmorgen konnte die vermisste Frau mit Hilfe des IMSI Catcher unterhalb des Sustenpasses lokalisiert werden.

Aufgrund des unwegsamen Geländes war eine Bergung durch den Rega-Helikopter mit der Rettungswinde nötig. Die Berggängerin wurde mit nicht lebensgefährlichen Verletzungen ins Kantonsspital Altdorf überführt.

pd/zfo