Wechsel im Schattdorfer Kirchenrat

Beat Walther übernimmt das Präsidium von Erich Gisler. Neu als Mitglied dabei ist Richard Püntener, der auf Bürgler Boden wohnt.

Markus Zwyssig
Drucken
Teilen
Beat Imhof (abtretender Vizepräsident) und Erich Gisler (abtretender Präsident) wünschen Beat Walther (neuer Präsident) und Richard Püntener (neues Mitglied) viel Glück.

Beat Imhof (abtretender Vizepräsident) und Erich Gisler (abtretender Präsident) wünschen Beat Walther (neuer Präsident) und Richard Püntener (neues Mitglied) viel Glück.

Bild: Markus Zwyssig (Schattdorf, 15. Juni 2020)

Sowohl Präsident Erich Gisler als auch Vizepräsident Beat Imhof haben ihre Demission eingereicht. Nachfolger zu finden war nicht einfach, wie Erich Gisler an der Kirchgemeindeversammlung in Schattdorf am Montagabend durchblicken liess. Schliesslich wurde man aber fündig. Beat Walther erklärte sich bereit, das Präsidium zu übernehmen. Der Walliser wohnt schon längere Zeit in Schattdorf und ist Vizekommandant der Schadenwehr Gotthard. Seit anfangs Jahr war er als Gast an den Sitzungen des Kirchenrats dabei. Er wurde an der Versammlung einstimmig als neuer Kirchenratspräsident gewählt. Walther freute sich über die Wahl, sagte aber auch, dass er die Hilfe der Bisherigen brauche, weil er nun neu im Kirchenrat sei und gleich als Präsident starte.

Bürgler nimmt im Kirchenrat Einsitz

Auch die Suche nach einem Nachfolger für Vizepräsident Beat Imhof war nicht einfach. Verschiedene Personen wurden angefragt. Als neuer Vizepräsident wurde Pfarrer German Betschart gewählt, der bisher bereits Mitglied des Kirchenrats war. Richard Püntener war bereit, als neues Mitglied im Kirchenrat mitzumachen. Er hat seinen Wohnsitz auf Bürgler Boden. Wie eine Nachfrage beim Rechtsdienst ergab, kann Püntener das Amt übernehmen, aber nur in beratender Funktion. Bei Abstimmungen kann er zudem nicht teilnehmen. Es sei eine spezielle Situation und man habe es sich gut überlegt, sagte Erich Gisler. Püntener sei aber gewillt, die Aufgabe zu übernehmen. Er wurde denn auch einstimmig für ein Jahr als Mitglied mit beratender Stimme gewählt.

Martin Püntener und Heinz Herger wurden als Mitglied im Kirchenrat bestätigt. In der Rechnungsprüfungskommission wurde Werner Bachmann als Präsident und Luzia Infanger als Mitglied bestätigt. Martin Püntener bedankte sich beim abtretenden Präsidenten Erich Gisler sowie beim abtretenden Vizepräsidenten Beat Imhof für die geleistete Arbeit.

Verwalterin Erika Deplazes konnte eine erfreuliche Jahresrechnung 2019 vorlegen. Diese schliesst mit Mehreinnahmen von 52'900 Franken ab. Auch das Budget 2020 sieht Mehreinnahmen von 48'000 Franken vor. Sowohl die Rechnung als auch das Budget wurden von der Versammlung einstimmig genehmigt. Der Steuerfuss wird bei 96 Prozent belassen.

Renovationsarbeiten an Kirche, Kapelle und am Pfarreizentrum

Repariert wird das Vordach beim Kircheneingang. Die Kirche ist diese Woche eingerüstet worden. Die Kosten belaufen sich auf 30'000 Franken. Die kantonale Denkmalpflege gewährt Beiträge von maximal 20 Prozent. Weil das Holz faul ist, werden an der Crivellikapelle die Holzsäulen im Eingangsbereich ersetzt. Dafür sind Kosten von 26'000 Franken veranschlagt. Auch da sind Beiträge der Denkmalpflege von 20 Prozent der Kosten zugesichert. Sanft renoviert wird das Pfarreizentrum. Im vergangenen Jahr war diesbezüglich ein Kredit von 500'000 Franken gesprochen worden. Die Arbeiten wurden anfangs Mai gestartet. Die Sanierung soll bis im Spätsommer / Herbst abgeschossen werden.

Erich Gisler informierte über die Sanierung des Friedhofs. Die Familiengräber werden aufgehoben. Stattdessen soll dort eine neue Grünanlage entstehen.

Erst-Kommunion-Feier künftig erst in der dritten Klasse

Die Massnahmen im Zusammenhang mit dem Coronavirus würden das Pfarreileben nach wie vor massiv beeinflussen. Alle Aktivitäten seien etwas zurück geschraubt worden, sagte Pfarrer German Betschart in der anschliessenden Pfarreiversammlung. Abgesagt werden musste insbesondere auch die Erst-Kommunion-Feier. Diese findet erst im nächsten Jahr statt. Diesbezüglich wurde beschlossen, dass in Zukunft die Kinder erst in der dritten Primarklasse das Sakrament erhalten sollen. Vikar Hermann Ngoma Mbuinga wurde als neues Mitglied in den Pfarreirat gewählt. Margrit Bomatter wies auf eine Veranstaltung hin, die im November stattfinden soll. Paul Gisler wird die Altäre in der Pfarrkirche vorstellen. Am 12. Dezember ist wiederum die Caritas-Aktion 1 Million Sterne geplant.