Wegen Schnee: Urner Pässe öffnen später

Läuft alles nach Plan, sind bis Ende Juni alle Passstrassen im Kanton Uri offen. Bis die erste Wintersperre aufgehoben wird, dauert es noch ein paar Tage.

Drucken
Teilen
Schneeräumungsarbeiten auf dem Gotthard. (Bild: Archiv Philipp Schmidli / Neue LZ)

Schneeräumungsarbeiten auf dem Gotthard. (Bild: Archiv Philipp Schmidli / Neue LZ)

Weil auf den Passstrassen im Kanton Uri immer noch viel Schnee liegt, wird die Wintersperre im Vergleich zu anderen Jahren später aufgehoben. Dies teilt die Urner Baudirektion mit. Im letzten Jahr war es gerade umgekehrt: Weil die Schneemengen gering waren, öffnete der Gotthardpass so früh wie noch nie.

Gotthardpass am 23. Mai offen

Als erster Pass soll der Oberalp am 27. April (Vorjahr 15. April) geöffnet worden. Die Freigabe des Gotthardpasses ist für den 23. Mai geplant. Im letzten Jahr war er am 30. April geöffnet worden. Damit ist auch klar, dass der Gotthardpass als Ausweichroute für den Osterstau nicht zur Verfügung steht. Nach dem Klausen und dem Furka, die am 1. Juni (28. April bzw. 7. Mai) geöffnet werden sollen, wird der Susten als letzter Pass voraussichtlich am 22. Juni (17. Mai) für den Verkehr freigegeben werden. In ihrer Medienmitteilung vom Montag betont die Urner Baudirektion, dass es sich bei den Daten um Annahmen handle. Je nach Wetter könne die Öffnung bis zu einer Woche früher oder später erfolgen. Die Termine seien im übrigen mit den Nachbarkantonen Bern, Glarus, Graubünden, Tessin und Wallis abgesprochen.

pd/rem

Freie Fahrt für diesen Töff auf dem Gotthardpass. (Bild: Keystone)
27 Bilder
Andreas Hängi (links) und Daniel Kottmann aus Baar gehörten zu den Ersten, die über den Gottharpass radelten. (Bild: Urs Hanhart / Neue UZ)
Jenny und Kevon Andrews (links) sowie Marianne und Adolf Steiner freuen sich über den vielen Schnee auf dem Gotthard. (Bild: Urs Hanhart / Neue UZ)
Zwei Töfffahrer und ein Autofahrer warten, bis in Hospental die Barriere öffnet. (Bild: Urs Hanhart / Neue UZ)
Ein Velofahrer kann es kaum erwarten, bis die Schranke geöffnet wird. (Bild: Urs Hanhart / Neue UZ)
Endlich: Die Strasse ist um 11 Uhr frei Richtung Süden. (Bild: Urs Hanhart / Neue UZ)
Der Verantwortliche des Kantons Uri, Werner Gnos (links) und sein Tessiner Assistent Alfio Curti, öffnen eine Barriere oberhalb von Airolo. (Bild: Keystone)
Gleichzeitig öffnen Louis Baumann (vorne) und Richard Püntener die Schranke in Hospental. (Bild: Urs Hanhart / Neue UZ)
Die beiden Pfärrer Georg Baby (links) und Marzell Camenzind (Mitte) sowie Nerio Crematti beim Mittagessen im Gotthard-Hospiz, das seit Mittwoch ebenfalls wieder geöffnet hat. (Bild: Urs Hanhart / Neue UZ)
Das Tor zum Süden ist wieder offen (Bild: Urs Hanhart / Neue UZ)
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Schneefräsen kämpfen sich am 9. Mai auf den Gotthard. (Bild: Keystone)
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bereits seit dem 4. Mai ist der Oberalppass wieder für den Verkehr frei. (Bild: Keystone)
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone

Freie Fahrt für diesen Töff auf dem Gotthardpass. (Bild: Keystone)