Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Weniger Steuern für Wassen

Im Budget 2019 wird zwar mit einem Minus gerechnet. Trotzdem hat sich die Finanzlage in Wassen verbessert. Daher soll nun der Steuerfuss gesenkt werden.
Markus Zwyssig
Der Schulhausplatz in Wassen soll saniert werden. Archivbild: Urs Hanhart

Der Schulhausplatz in Wassen soll saniert werden. Archivbild: Urs Hanhart

Die Wassner befinden an der Gemeindeversammlung am Freitag über das Budget 2019. Bei einem Aufwand von 1,715 Millionen Franken und einem Ertrag von 1,681 Millionen Franken wird für das kommende Jahr ein Aufwandüberschuss von 34'420 Franken budgetiert. «Für den Gemeinderat sieht das Budget fürs kommende Jahr erfreulich aus. Dies insbesondere, wenn man mit früheren Jahren vergleicht», sagt Gemeindepräsidentin Kristin T. Schnider auf Anfrage.

Konkret heisst dies: Der Voranschlag 2018 sah noch ein Minus von 155'040 Franken vor. Somit schliesst das Budget 2019 um 120'620 Franken besser ab. Der Gemeinderat beantragt daher eine Senkung des Steuersatzes um 2 Prozent auf neu 115 Prozent für natürliche Personen. Die Kapitalsteuer für juristische Personen soll unverändert auf 2,4 Promille festgelegt werden.

Parkieren soll bald nicht mehr gratis sein

Vorgesehen sind Bruttoinvestitionen von 822'000 Franken. Hauptpunkte sind die Erneuerung des Kinderspielplatzes beim Schulhaus Wassen, die Gesamtsanierung des Schulhausplatzes Wassen und die Fertigstellung der Gesamtrevision der Nutzungsplanung und die Revision der Bau- und Zonenordnung Wassen.

An der Gemeindeversammlung wird über die geplante Parkplatzbewirtschaftung informiert. «Diese soll im Zusammenhang mit der Schulhaussanierung eingeführt werden», sagt Schnider. Das mache angesichts der anstehenden Investitionen Sinn. «Die Parkplatzbewirtschaftung ist eine der wenigen Einnahmequellen, die der Gemeinde noch offen steht.» Wassen ist eine der letzten Gemeinden, in der das Parkieren zurzeit noch gratis ist.

Parkuhren sollen beim Schulhausplatz und beim Gemeindehaus aufgestellt werden. Die erste Stunde ist das Parkieren gratis. Bis zwei Stunden kostet es 2 Franken und für einen ganzen Tag 6 Franken. Parkkarten kosten im Monat 40 Franken und für ein Jahr 400 Franken. An verschiedenen Orten ist das Parkieren mit Parkscheibe eine Stunde lang möglich.

Der Gemeinderat informiert über den aktuellen Stand bei der Gesamtsanierung des Schulhausplatzes und der Erneuerung des Kinderspielplatzes beim Schulhaus. Ziel ist es, dass mit den Arbeiten im Frühling begonnen werden kann.

Wassen entscheidet als letzte Gemeinde über den neuen Konzessionsvertrag mit dem Elektrizitätswerk Altdorf. In der Zwischenzeit haben sämtliche andere Gemeinden dem neuen Konzessionsvertrag und denselben wie auch für Wassen vorgeschlagenen Abgabensätzen zugestimmt.

Gemeinde soll sich an KW-Projekt beteiligen

Die Gemeinde entscheidet über eine Beteiligung am Kleinwasserkraftwerk Meiental zuhanden der geheimen Abstimmung am 10. Februar 2019. Dabei geht es um einen Kredit von 550'000 Franken. Die Gemeinde Wassen soll sich mit 5 Prozent am Aktienkapital der Kraftwerk Meiental AG von insgesamt 11 Millionen Franken beteiligen.

Das Kleinwasserkraftwerk Meiental ist ein Projekt der Centralschweizerischen Kraftwerke AG (CKW). Anfang 2019 soll der Urner Landrat über die Konzessionserteilung entscheiden. Das Kraftwerk Meiental soll dereinst 31 Gigawattstunden Strom pro Jahr produzieren, was für die Versorgung von 7100 Haushalten ausreicht. Das Projekt kostet 37 Millionen Franken und die Bauzeit soll rund zweieinhalb Jahre betragen. Die Zusagen für die kostendeckende Einspeisevergütung (KEV) sind für die ersten 25 Jahre vorhanden. Die KW Meiental AG wird ihren Sitz in der Gemeinde Wassen haben und an die Gemeinde jährlich rund 100'000 Franken Steuern zahlen.

An der Gemeindeversammlung stehen mehrere Wahlen an. Diese betreffen den Kreisschulrat Urner Oberland, die Baukommission Urner Oberland, die Rechnungsprüfungskommission, Abstimmungsbeamte, einen Delegierten der Abwasser Uri, einen Delegierten der Zaku, sowie die Wasserkommission.

Die Gemeindeversammlung in Wassen findet am Freitag, 30. November, um 20 Uhr im Mehrzweckgebäude statt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.