WETTER: Föhn peitscht mit 140 durchs Urner Reusstal

In der Nacht auf Dienstag hat in der Schweiz der Föhn getobt. In Altdorf wurden Höchstwerte gemessen – zwei Strassen mussten gesperrt werden.

Drucken
Teilen

Am Montag kurz vor Mitternacht musste die Seedorferstrasse zwischen der Giessenstrasse und der Seedorferbrücke gesperrt werden, wie die Kantonspolizei Uri mitteilt. Aufgrund des starken Föhnsturmes lösten sich von einem Hausdach Ziegel, welche lose herumflogen. Die Strasse konnte noch nicht für den Verkehr freigegeben werden.

Zwischen 23.50 Uhr und 1.50 Uhr war die Allmendstrasse zwischen der Reussstrasse und der Flüelerstrasse für den Verkehr ebenfalls unpassierbar, da sich ein Blech wegen des starken Windes in der Hochspannungsleitung verfangen hatte und entfernt werden musste. Verletzt wurde niemand. Die Höhe der Sachschäden ist nicht bekannt.

Frühlingshafte Temperaturen
In Altdorf mass Meteo Schweiz eine Windspitze von 140,4 Kilometern pro Stunde (km/h). In Ägeri im Kanton Zug erreichte der Föhnsturm Tempo 111,6. Die Höchstwerte wurden in der ersten Nachthälfte erreicht, wie Meteorologin Christa Hayoz sagte. In den Föhngebieten stiegen zugleich die Temperaturen auf frühlingshafte Werte.

Auf der Alpensüdseite kämpften die Strassenunterhaltsdienste nach wie vor mit dem Schnee. Die beiden Haupttransitrouten über Gotthard und San Bernardino waren für den Schwerverkehr nach wie vor gesperrt, wie den Verkehrsinformationen zu entnehmen war. Die Meteorologen erwarteten für die Nacht zum Mittwoch eine weitere Kaltfront.

scd/ap