Pro & Contra

Zählen Köpfe mehr als die Partei? Zur Ausdehnung des Majorzverfahrens in Uri

Am 19. Mai wird im Kanton Uri neben der Einführung des «Doppelten Pukelsheim» über die Verfassungsänderung zur Ausdehnung des Majorzsystems auf Gemeinden mit drei und vier Sitzen im Landrat befunden. Diese spaltet die Meinungen der Landräte.

Drucken
Teilen
Um diese vier Gemeinden dreht sich die Diskussion: Soll hier künftig im Majorz- oder im Proporz-System gewählt werden? (Bilder: Corinne Glanzmann und Urs Hanhart)

Um diese vier Gemeinden dreht sich die Diskussion: Soll hier künftig im Majorz- oder im Proporz-System gewählt werden? (Bilder: Corinne Glanzmann und Urs Hanhart)

Während der «Doppelte Pukelsheim» kaum bestritten ist, gibt die geplante Abschaffung der Proporzwahlen in vier Gemeinden viel zu reden. Die Landräte Matthias Steinegger (Pro) und Sylvia Läubli (Contra) erläutern ihre Sicht der Dinge: