Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

ZENTRALSCHWEIZ: Grosskontrolle auf Nord-Süd-Achse – 15 Personen festgenommen

Bei einer koordinierten Grosskontrolle entlang der Nord-Süd-Hauptachse sind vergangene Woche 1641 Personen und 953 Fahrzeuge kontrolliert worden. Dabei wurden 15 Personen vorläufig festgenommen.
Grosskontrolle auf der Axenstrasse bei Brunnen. (Bild Kantonspolizei Uri)

Grosskontrolle auf der Axenstrasse bei Brunnen. (Bild Kantonspolizei Uri)

Die Grosskontrolle Contralpi vom vergangenen Donnerstag und Freitag verlief ohne besondere Zwischenfälle, wie das Zentralschweizer Polizeikonkordat am Montag mitteilte. Die 15 Festnahmen erfolgten wegen Widerhandlungen gegen das Ausländergesetz, das Asylgesetz, das Betäubungsmittelgesetz sowie wegen Vermögensdelikten.

Weitere acht Personen waren im Fahndungssystem zur Aufenthaltsnachforschung ausgeschrieben. Drei weitere Personen mussten an Ort und Stelle den Führerausweis abgeben.

Drei Gesuchte in einem Auto

Die Polizisten konnten auch ein Auto anhalten, in welchem ein Mann sass, der wegen Einbruchdiebstahls ausgeschrieben war. Eine Mitfahrerin war wegen eines Rayonverbots im Kanton Zürich ausgeschrieben. Zudem trug sie Einbruchswerkzeug auf sich und auch im Auto konnte solches Werkzeug sichergestellt werden. Der Fahrer des Wagens wurde ebenfalls verhaftet, weil alle Insassen möglicherweise Vermögensdelikte begangen hatten.

Ein Motorradtouren-Reiseunternehmen überschritt mit den transportierten Motorrädern auf einem Anhänger die Deichsellast. In der Folge mussten zwei Motorräder abgeladen und ein Bussendepot geleistet werden.

Koordinierte Grosskontrolle auf Schiene und Strasse

An der Grosskontrolle beteiligt waren die Kantonspolizeien Uri, Schwyz, Zug, Luzern, Ob- und Nidwalden, Zürich, Graubünden und Tessin. Sie wurden von Mitarbeitenden des Grenzwachtkorps und der SBB Transportpolizei unterstützt. Kontrolliert wurden Personen und Fahrzeuge auf den Hauptverkehrsachsen sowie im Bahnverkehr zwischen Arth-Goldau und Erstfeld.

Die kriminal- und verkehrspolizeiliche Grosskontrolle bezweckt die Erhöhung der Verkehrssicherheit und der Kriminalitätsbekämpfung, wie das Zentralschweizer Polizeikonkordat weiter mitteilte. Im Verlauf des Jahres sind noch weitere gemeinsame Kontrollen geplant

sda

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.