ZENTRALSCHWEIZ/URI: Solarbranche schafft neue Arbeitsplätze

Uri soll neues Kompetenzcenter für Solarenergie werden. Auch in Nidwalden und Luzern klopfen Technologieunternehmen an.

Merken
Drucken
Teilen
Solarenergie gewinnt in der Schweiz an Bedeutung – wie etwa das Photovoltaik-Dach des KKL Uffikon zeigt. (Bild Corinne Glanzmann/Neue LZ)

Solarenergie gewinnt in der Schweiz an Bedeutung – wie etwa das Photovoltaik-Dach des KKL Uffikon zeigt. (Bild Corinne Glanzmann/Neue LZ)

Im Kanton Uri wollen sich in den nächsten Jahren fünf ausländische Firmen aus der Solarbranche niederlassen. Die Solar Tec AG mit Hauptsitz in München hat als erste ein Büro in Altdorf bezogen. Das Unternehmen, das Solarzellen herstellt und Solarkraftwerke baut, hat vor, eine Produktionsstätte und ein Kraftwerk im Kanton Uri zu realisieren. Uris Volkswirtschaftsdirektor Isidor Baumann erhofft sich von der Solaroffensive, dass neue Arbeitsplätze geschaffen und Wertschöpfung generiert wird. Baumann betont jedoch: «Wir befinden uns erst in der Ansiedlungsphase.»

Die Solarunternehmen hat der Zuger Standortentwickler Oskar G. Loewe an Land gezogen. Loewe rechnet damit, dass in Uri 200 neue Arbeitsplätze entstehen. Weitere hundert neue Jobs würden in der ganzen Zentralschweiz geschaffen, da die neuen Solarfirmen Zulieferer benötigten.

Zusätzliche neue Arbeitsplätze wird es in Nidwalden und Luzern geben. Für diese Kantone interessieren sich Unternehmen, die Brennstoffzellen und Biotreibstoff herstellen.

Inge Staub

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Luzerner Zeitung und ihren Regionalausgaben