ZERMATT: Urner knackt Bestzeit am Matterhorn

Zum Auftakt der Saison am Matterhorn setzt der Urner Spitzenbergsteiger Dani Arnold (31) einen neuen Meilenstein: Er bezwingt die Nordwand in 1 Stunde und 46 Minuten. Damit unterbietet er den bisherigen Rekord von Ueli Steck um 10 Minuten.

Drucken
Teilen
Dani Arnold in der Matterhorn-Nordwand. (Bild: PD / Christian Gisi)

Dani Arnold in der Matterhorn-Nordwand. (Bild: PD / Christian Gisi)

Auf dem Gipfel angekommen: Dani Arnold. (Bild: Christian Gisi)
10 Bilder
Am 22. April 2015 durchsteigt Dani Arnold die Matterhorn Nordwand in der neuen Rekordzeit von 1 Stunde und 46 Minuten... (Bild: Christian Gisi)
... und ist damit 10 Minuten schneller als der bisherige Rekordhalter Ueli Steck. (Bild: Christian Gisi)
Dani Arnold wählte für den Rekord diese Route auf das Matterhorn. (Bild: Rainer Eder)
«Zu Beginn fühlte ich mich gar nicht gut», kommentierte Arnold seine Tagesform. (Bild: Christian Gisi)
«Es wurde mir fast schlecht und ich überlegte aufzugeben.» (Bild: Christian Gisi)
Arnold hielt aber durch und fand schliesslich einen guten Rhythmus.
«Ich war nicht mega schnell, das einzige was zählt, ist der Rhythmus», sagt er. (Bild: Christian Gisi)
Angesichts der Zeit wohl ein leichtes Understatement – «normale» Bergsteiger brauchen acht bis zehn Stunden für die Route durch die Nordwand. (Bild: Christian Gisi)
Die Bedingungen, die Arnold in der Wand auffand, waren gut, aber nicht perfekt. Besonders im oberen Teil lag wenig Schnee, das Klettern auf blankem Eis oder auf den Felsen gestaltete sich entsprechend anspruchsvoll. Das bringt Arnold zum Fazit: «Es würde wahrscheinlich noch schneller gehen.» (Bild: Christian Gisi)

Auf dem Gipfel angekommen: Dani Arnold. (Bild: Christian Gisi)

Die Auffassung dessen, was alpinistisch möglich ist und was nicht, hat sich verschoben und verändert sich stetig weiter. Spitzenalpinist Dani Arnold aus Bürglen hat mit verschiedenen Speed-Begehungen in schwierigen Routen bereits mehrfach an den Grenzen des Machbaren gerüttelt. Und nun setzte er eine neue Bestmarke: Er brauchte für die Durchsteigung der Matterhorn Nordwand nur gerade 1 Stunde und 46 Minuten. Er kletterte alleine und ohne Sicherung auf der klassischen Route der Nordwand-Erstbegeher, sogenannte Schmid Route. Arnold unterbietet damit den bisherigen Rekord von Ueli Steck aus dem Jahre 2009 um zehn Minuten.

Arnold stieg am Mittwoch, 22. April, um 8.34 Uhr am Bergschrund in die 1100 Meter hohe Wand ein. 1 Stunde und 46 Minuten später drückte er am Gipfel auf die Stoppuhr. «Zu Beginn fühlte ich mich gar nicht gut», kommentierte Arnold am Abend seine Tagesform. «Es wurde mir fast schlecht und ich überlegte aufzugeben.»

«Das einzige was zählt, ist der Rhythmus»

Arnold hielt aber durch und fand schliesslich einen guten Rhythmus. «Ich war nicht mega schnell, das einzige was zählt, ist der Rhythmus», sagt er. Angesichts der Zeit wohl ein leichtes Understatement – «normale» Bergsteiger brauchen acht bis zehn Stunden für die Route durch die Nordwand.

Die Bedingungen, die Arnold in der Wand auffand, waren gut, aber nicht perfekt. Besonders im oberen Teil lag wenig Schnee, das Klettern auf blankem Eis oder auf den Felsen gestaltete sich entsprechend anspruchsvoll. Das bringt Arnold zum Fazit: «Es würde wahrscheinlich noch schneller gehen.»

pd/zim

HINWEIS
Mehr Infos zu Dani Arnold finden Sie hier.

Geschafft: Dani Arnold auf dem Gipfel des Matterhorns. (Bild: PD / Christian Gisi)

Geschafft: Dani Arnold auf dem Gipfel des Matterhorns. (Bild: PD / Christian Gisi)

Die rot eingezeichnte Route, die Arnold in Rekordzeit bewältigte. (Bild: PD / Christian Gisi)

Die rot eingezeichnte Route, die Arnold in Rekordzeit bewältigte. (Bild: PD / Christian Gisi)