ZÜRICH: Sara Baumann verpasst Podest

Am Triathlon Zürich, der über die olympische Distanz führte, klassierte sich die Urnerin Sara Baumann auf dem 4. Rang. Nun gilt der Fokus den Schweizer Meisterschaften am nächsten Wochenende.

Josef Mulle
Drucken
Teilen
Sara Baumann und Daniela Ryf zeigten sich optimistisch vor dem Rennen. (Bild: PD (Zürich, 29. Juli 2017))

Sara Baumann und Daniela Ryf zeigten sich optimistisch vor dem Rennen. (Bild: PD (Zürich, 29. Juli 2017))

Josef Mulle

redaktion@urnerzeitung.ch

Als Vorbereitung für die kommenden Triathlon-Schweizer-Meisterschaften bestritten auch Schweizer Spitzenathleten den Zürich Triathlon, der über die olympische Distanz führte. Den Sieg in der Frauenkategorie sicherte sich die haushohe Favoritin Daniel Ryf, während bei den Männern Sven Riederer seiner Favoritenrolle gerecht wurde.

Die Urner Triathletin Sara Baumann stellte sich ebenfalls der Herausforderung über die olympische Distanz, mit 1,5 km Schwimmen, 40 km Velofahren und 10 km Laufen. «Das Schwimmen gelang mir ausgezeichnet, verlor ich doch nur rund eine Minute auf die zweifache Ironman-Weltmeisterin Daniela Ryf», resümierte Baumann ihre Startphase.

Gute Urner Leistungen beim «Short Triathlon»

Als Zweite nahm sie dann auch die 40 km lange Velostrecke unter die Räder, dicht gefolgt von der Schweizerin Imogen Simmonds und der Deutschen Ricarda Lisk. Während Ryf das Restprogramm in einer eigenen Liga absolvierte, kämpften Simmonds, Lisk und Baumann um die weiteren Podestplätze.

Sara Baumann konnte vor allem auf der Laufstrecke nicht mehr an die grossartige Leistung beim Schwimmen anknüpfen, und musste sowohl Simmonds auf der Velostrecke als auch Lisk beim abschliessenden Lauf ziehen lassen. «Mit meinem 4. Platz bin ich zufrieden, nun liegt mein Fokus ganz auf den Schweizer Meisterschaften.» Diese finden am kommenden Wochenende in Nyon statt. Beim «Short Triathlon», 500 m Schwimmen, 20 km Velofahren, 5 km Laufen, beteiligten sich auch einige Urner und erzielten beachtliche Resultate. Dabei stiessen sie auf grosse internationale Konkurrenz aus nicht weniger als 16 Ländern. Bei den Frauen erreichte Nicole Schuler bei ihrem ersten Zürich-Triathlon den starken 6. Platz. Etwas mehr Erfahrung in diesem Metier kann Bernhard Furger, ehemaliger regionaler Spitzenradfahrer, vorweisen. Sein Einsatz brachte ihn im grossen 117-köpfigen Teilnehmerfeld auf den hervorragenden 10. Schlussrang.

Dani Zurfluh bleibt unter zehn Stunden

Leider hatten es etliche lizenzierte Athleten «nötig», im Feld der Nichtlizenzierten zu agieren, was beiden Urner Teilnehmern einen Platz auf dem Podest kostete. Am sonntäglichen Ironman, 3,8 km Schwimmen, 180 km Velofahren und dem abschliessenden Marathon, stand als einziger Urner Dani Zurfluh, Erstfeld, in der Startlinie. Seine starke Schlusszeit von 9:59:41 bedeutete den 14. Platz in seiner Altersklassenkategorie. Im vergangenen Jahr war er noch über der Zehn-Stunden-Marke geblieben.