Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Zug fährt am Oberalp-Pass in Schneerutsch – Strecke ab Samstagmorgen wieder offen

Die Bahnstrecke zwischen Andermatt und Sedrun ist wegen eines Schneerutsches unterbrochen. Ein Zug der Matterhorn Gotthard Bahn fuhr am Freitagmittag oberhalb von Andermatt in die auf den Schienen liegenden Schneemassen.
Ein Zug der Matterhorn-Gotthard-Bahn beim Bahnhof Andermatt. (Archivbild: Urs Hanhart)

Ein Zug der Matterhorn-Gotthard-Bahn beim Bahnhof Andermatt. (Archivbild: Urs Hanhart)

(sda/pz) Am Freitagmittag fuhr ein Zug der Matterhorn-Gotthard-Bahn (MGB) nach einer Galerie oberhalb von Andermatt in die auf den Schienen liegenden Schneemassen. Beim Unfall befanden sich 45 Passagiere im Zug. Verletzt wurde niemand. Die Lawinengefahr war zum Zeitpunkt des Unglücks als gering eingestuft worden.

Wie Helmut Biner von der MGB auf Anfrage sagte, sei der Zug mit geringer Geschwindigkeit unterwegs gewesen. Die Personen wurden via Skigebiet Andermatt oder über den Oberalppass zurücktransportiert.
Laut Biner sind an der Zugkomposition keine Schäden entstanden.

Nach Angaben der Matterhorn Gotthard Bahn bleibt die Strecke zwischen Nätschen und Oberalp-Pass bis am Samstagmorgen 7 Uhr unterbrochen. Ab dann sei die Strecke wieder normal befahrbar. Eingestellt wurde auch der Autoverlad zwischen Andermatt und Sedrun.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.