Zwangspause für Urner Rock-Festival

Das Tells Bells in Flüelen ist verstummt – sicher in diesem Jahr. OK-Präsident Guido Gamma kämpft um eine Neuauflage des Festivals.

Merken
Drucken
Teilen
«Shadows Far» an einer frühen Ausgabe des Urner Open Air Tells Bells. (Archivbild / Neue UZ)

«Shadows Far» an einer frühen Ausgabe des Urner Open Air Tells Bells. (Archivbild / Neue UZ)

Zwangspause für das Urner Open Air Tells Bells in Flüelen. «Dieses Jahr findet kein Festival statt», sagt OK-Präsident Guido Gamma. Die Gründe für den Entscheid: Es fehlt an Geld und an Leuten, die im OK mitmachen wollen.

Wetterpech führte bei der letzten Ausgabe dazu, dass man rote Zahlen schrieb und die Reserven aufbrauchen musste. Die OK-Mitglieder haben aus beruflichen oder familiären Gründen ihren Job an den Nagel gehängt. So hat sich Guido Gamma als einzig verbleibendes OK-Mitglied wohl oder übel dazu entschieden, das Festival in diesem Jahr abzusagen.

Das Ende soll es aber deswegen nicht sein. Vielmehr plant Gamma bereits einen Neuanfang. Aber «ohne finanziellen Rückhalt läuft nichts. Wir sind dringend auf ein Startkapital angewiesen.» Gamma hofft nun mit Events wie beispielsweise Konzerten oder mit einem Barbetrieb an einem Fest, Geld zu äufnen.

Beim grössten Urner Open Air, das bisher viermal Ende Juli in Flüelen stattfand, erhielten vor allem die einheimischen Bands eine Auftrittsmöglichkeit. Sie konnten unter professionellen Bedingungen mit guter Licht- und Musik-anlage spielen.

Markus Zwyssig

<em>Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der Zentralschweiz am Sonntag oder als Abonnent/in kostenlos im E-Paper.</em>