Zwei ausländische Fahrzeuge haben am Freitag und Samstag im Gotthardtunnel gewendet

Ein deutscher und ein belgischer Fahrer haben im Gotthardtunnel kurzum die Richtung gewechselt. Die Fahrer hatten Glück: Es kam nicht zu einem Unfall und sie durften nach dem Bezahlen einer Busse weiterfahren.

Drucken
Teilen
(jb)

Als am Freitagabend kurz nach 21.45 Uhr der Lenker eines deutschen Autos Richtung Süden unterwegs war, fuhr er in eine Nische und wendete über die doppelte Sicherheitslinie, um zurück in Richtung Norden zu fahren. Auch am Samstag kurz nach 17.30 Uhr hat ein belgischer Autofahrer dasselbe Wendemanöver durchgeführt. Am Sonntagnachmittag hat ein französischer Autofahrer schliesslich kurz nach 13 Uhr mehrmals ein Fahrzeug überholt.

Gefährliches Wendemanöver im Gotthardtunnel.

Gefährliches Wendemanöver im Gotthardtunnel.

Bild: Kantonspolizei Uri

Die drei Manöver gingen glimpflich aus – niemand wurde verletzt und es entstand kein Sachschaden. Die Kantonspolizei Uri teilt aber mit, dass die Lenker angehalten und kontrolliert wurden. Nach dem Hinterlegen einer Bussenkaution konnten sie zwar weiterfahren, sie werden aber zur Anzeige gebracht.