Zwei tödliche Unfälle in den Urner Bergen

Am Sonntag ist eine 26-jährige Frau beim Bergsteigen in eine Schneewächte geraten, gleichentags ist eine 34-Jährige beim Wandern in Göschenen 80 Meter in die Tiefe gestürzt. In beiden Fällen konnte die alarmierte Rega die Verunglückten nur noch tot bergen.

Drucken
Teilen

Am Sonntagnachmittag befand sich eine Dreier-Seilschaft im Gebiet Salbitschijen im Abstieg von den Zwillingstürmen. Laut Medienmitteilung der Urner Kantonspolizei vom Montag habe sich, als die deutschen Bergsteiger an einem gesicherten Standplatz waren, im oberen Wandteil eine Schneewechte gelöst.

Durch die Wucht der Schneemassen wurden eine 18-jährige Frau sowie ein 35-jähriger Mann verletzt. Eine 26-jährige Frau verletzte sich tödlich.

Ebenfalls am Sonntag waren ein 34-jähriger Schweizer und seine 34- jährige deutsche Freundin von der Salbithütte auf dem Brückenweg Richtung Voralphütte unterwegs. Rund eine halbe Stunde vor der Voralphütte war der Weg unpassierbar. Deshalb versuchten sie dieses Teilstück oberhalb des Weges zu queren.

Der Mann sei vor seiner Freundin gelaufen, als er einen Schrei gehört habe, heisst es in der Mitteilung weiter. Als er sich umsah, rutschte seine Freundin aus, überschlug sich und stürzte 80 Meter in die Tiefe. Die Rega konnte die Frau nur noch tot bergen.

sda/zim