Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Zwei Tunnels zwischen Ingenbohl und Gumpisch

Axen Das Projekt «A4 Neue Axenstrasse» besteht aus zwei Tunnels und aus einer 120 Meter langen offenen Strecke im Bereich «Ort», wo die beiden Tunnels ans Tageslicht kommen, um die Anbindung an die bisherige Axenstrasse zu ermöglichen. Der 2889 Meter lange Morschacher Tunnel beginnt beim Anschluss Ingenbohl und endet beim Südportal «Ort». Damit wird Brunnen neu umfahren. Mit dem 4442 Meter langen Sisikoner Tunnel vom «Ort» bis zum «Gumpisch» soll das Dorf Sisikon vom Durchgangsverkehr entlastet werden. Die alte Axenstrasse wird – nach einer durch den Bund getragenen Totalsanierung – den Kantonen Schwyz und Uri übertragen.

Nach dem Kenntnisstand der Preisbasis des Auflageprojekts von 2014 belaufen sich die Gesamtkosten auf rund 980 Millionen Franken. 916 Millionen Franken davon trägt der Bund. Die restlichen Kosten werden nach dem Territorialprinzip aufgeteilt: Der Kanton Uri trägt 3 Prozent des auf Urner Boden liegenden Abschnitts, insgesamt 8 Millionen Franken. Der Grossteil des Gebiets liegt auf Schwyzer Boden. Der Kanton Schwyz muss 8 Prozent der Kosten des auf seinem Boden liegenden Abschnitts zahlen, was rund 56 Millionen Franken entspricht. Die beiden Kantone bilden denn auch die Bauherrschaft, wobei die Federführung beim Kanton Schwyz liegt. (red)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.