Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Zwei Urner kaufen «Tell»
auf dem Urnerboden

Der Flüeler Unternehmer Hermann Herger und der Altdorfer Landwirt Peter Stadler sind die neuen Besitzer der Liegenschaften des ehemaligen Hotels Tell und des Massenlagers «Rossstall» auf dem Urnerboden.
Bruno Arnold
Zwei Urner sind die neuen Besitzers des Hotels Wilhelm Tell auf dem Urnerboden und der benachbarten Dépendance. (Bild: Bruno Arnold, Urnerboden, 10. Oktober 2018)

Zwei Urner sind die neuen Besitzers des Hotels Wilhelm Tell auf dem Urnerboden und der benachbarten Dépendance. (Bild: Bruno Arnold, Urnerboden, 10. Oktober 2018)

Die UBO Tellen Immobilien GmbH von Hermann Herger und Peter Stadler hat die Liegenschaften mit dem ehemaligen Hotel Tell, der benachbarten Dépendance sowie dem Massenlager «Rossstall» käuflich erwerben können. Über den Kaufpreis haben die beiden neuen Besitzer sowie der bisherige Eigentümer, François Bernath von der Siesta-Immobilien AG in Rüschlikon, Stillschweigen vereinbart.

Der Grossteil der Gebäulichkeiten stand seit Jahrzehnten leer, war ungenutzt und ist heute grösstenteils in einem sehr schlechten baulichen Zustand. «Trotzdem beinhalten die Liegenschaften ein Potenzial, das für die Zukunft des Urnerbodens Chancen eröffnet», sagt Peter Stadler von der UBO Tellen Immobilien. Vor dem Hintergrund dieses Entwicklungspotenzials und nachdem auch Vorabklärungen bei verschiedenen Amtsstellen positiv verlaufen sind, hätten sich die Initianten zum Kauf der Liegenschaften entschlossen.

Ein angemessenes Projekt für den Urnerboden

Hermi Herger ist Inhaber der innovativen und leistungsstarken Gotthard Holzbau GmbH in Flüelen. Er verfügt über sehr grosse Erfahrung im Bereich des Holzbaus. «Ich bin voll davon überzeugt, dass sich aufgrund der heute bestehenden Bausubstanz ein den Verhältnissen des Urnerbodens angemessenes Projekt entwickeln lässt, das auch verwirklicht werden kann», glaubt Herger. «Wir planen nicht irgendein Fantasieprojekt.»

Der Altdorfer Peter Stadler ist seit Jahrzehnten mit dem Urnerboden sehr stark verbunden und konnte auch den Kontakt zur Siesta Immobilien AG, der ehemaligen Eigentümerin der Liegenschaften, knüpfen. Auch der langjährige Urnerboden-Älpler zeigt sich befriedigt: «Im Zusammenhang mit verschiedenen Arbeitseinsätzen von Gruppen auf dem Urnerboden stiessen wir bei der Unterbringung immer wieder an Grenzen. Ein zeitgemässer Umbau des Massenlagers im ehemaligen Rossstall eröffnet hier neue Möglichkeiten für Gruppen und auch für Schullager.»

Projekt zügig vorantreiben

Auch das Massenlager «Rossstall» gehört zur Liegenschaft des Hotels Tell auf dem Urnerboden. (Bild: Bruno Arnold, Urnerboden, 10. Oktober 2018)

Auch das Massenlager «Rossstall» gehört zur Liegenschaft des Hotels Tell auf dem Urnerboden. (Bild: Bruno Arnold, Urnerboden, 10. Oktober 2018)

«Wir haben durchaus konkrete Vorstellungen, wie das Projekt weiterentwickelt werden soll», erklärt Peter Stadler. «Darüber kann aber im heutigen Zeitpunkt noch nicht informiert werden. Wir möchten nun umsichtig noch vertiefte Abklärungen vornehmen und alles im Rahmen eines Vorprojekts weiterentwickeln.» Auf die Frage nach den zeitlichen Perspektiven betont Stadler allerdings: «Eines ist aber ganz sicher. Nach dem Erwerb der Liegenschaften soll das Projekt zügig vorangetrieben werden.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.