ZWEITE GOTTHARDKONFERENZ: In kleinen Schritten zum grossen Wurf

Die Regio San Gottardo braucht konkrete Ergebnisse, damit das gemeinsame Projekt der Gotthardkantone kein Papiertiger wird.

Drucken
Teilen
San-Gotthardo-Projektleiter Jean-Daniel Mudry. (Archivbild Guido Röösli/Neue LZ)

San-Gotthardo-Projektleiter Jean-Daniel Mudry. (Archivbild Guido Röösli/Neue LZ)

Die Expo 2020 ist ein ehrgeiziges aber langfristiges Projekt für den Raum Gotthard. Schon kurzfristiger ist der Zeithorizont bei Samih Sawiris? Ferienresort in Andermatt, das so etwas wie ein Leuchtturm für die geplante Regio San Gottardo werden könnte. «Silvester 2013 möchten wir den ersten Teil von New Andermatt in Betrieb nehmen», sagte Raymond Cron, Chef der Orascom Development Holding, an der zweiten Gotthardkonferenz in Bellinzona. «Dann sollte die Region mit attraktiven Angeboten parat sein.»

Das finden auch die Präsidenten der Parlamente aus den vier zur Regio gehörenden Kantone Uri, Wallis, Tessin und Graubünden. Sie fordern aber ebenso schnell kleine Teilprojekte zu realisieren. Denn sonst bestehe die Gefahr, dass dieses einzigartige regionale Vorhaben stecken bleibe. So äusserten sie sich in einer Podiumsdiskussion vor rund hundert Kantonspolitikern und Gemeindevertretern.

Francesco Welti

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Urner Zeitung.