Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Deutsches Paar hat in Seelisberg eine zweite Heimat gefunden

Wolfgang und Gisela Müller verbringen ihre Ferien seit 50 Jahren in Seelisberg. Angefangen hat alles in Buochs.
Christoph Näpflin
Gisela und Wolfgang Müller verbringen jedes Jahr mehrmals ein paar Tage in Seelisberg. (Bild: Christoph Näpflin (Seelisberg, 20. Juli 2007))

Gisela und Wolfgang Müller verbringen jedes Jahr mehrmals ein paar Tage in Seelisberg. (Bild: Christoph Näpflin (Seelisberg, 20. Juli 2007))

Als Wolfgang Müller mit einer Schülergruppe aus Deutschland zur Feier des Abitur in Buochs Ferien machte, lernte er bei gemütlichen Kneipentouren im Dorf und in der Umgebung mehrere Einheimische kennen. Zu diesen zählte auch Jörg Amstad aus Seelisberg. Aus dieser Begegnung entstand eine lange Freundschaft. «So kam es, dass ich im Jahr 1968 zum ersten Mal ins Hotel der Eltern von Jörg nach Seelisberg reiste», erinnert er sich an die Zeit vor 50 Jahren. «Im Jahr ‹schleppte› ich dann die Eltern und Geschwister ins Hotel Bellevue nach Seelisberg», so der langjährige Feriengast aus dem deutschen Taunus.

Es gab danach während der ganzen Zeit gegenseitige Besuche, und im Jahr 1994 packte auch Wolfgangs Ehefrau Gisela das Seelisberg-Fieber. «Der Blick auf den Urnersee, auf das Reusstal und die imposanten Urner Berge, das ist einmalig schön», schwärmt Gisela Müller. «Ich freue mich immer wieder riesig, zusammen mit meinem Mann für ein paar Tage nach Seelisberg zu kommen.» In den vergangenen 50 Jahren habe sich viel geändert, vieles sei aber auch geblieben. Vor allem die Fahrt von Taunus bei Frankfurt nach Seelisberg sei früher lang und beschwerlich gewesen. Heutzutage sei das auf der Autobahn in weniger als fünf Stunden zu schaffen. «Natürlich sind auch die Autos nicht mehr dieselben wie vor 50 Jahren, und die Anzahl Fahrzeuge auf den Strassen hat sich auch stark geändert», sagt Wolfgang Müller.

Qualität und Wohlfühlen sind von Bedeutung

Als junger Mensch eroberte der deutsche Apotheker die Berge zu Fuss, heute bevorzugt er Pässefahrten und Ausflüge mit dem Schiff und den Bergbahnen, um die wunderbare Landschaft zu geniessen. Obwohl sich der Wechselkurs stark verändert hat, sind die Qualität der Leistung und das Wohlfühlen in Seelisberg für die beiden Feriengäste nach wie vor von grossem Wert. «Wir geniessen es, zusammen mit Freunden aus Deutschland nach Seelisberg zu kommen und haben in all den Jahren auch einiges erlebt mit unseren Freuden in der Innerschweiz», erzählt Wolfgang Müller mit einem Schmunzeln. So gibt es bei jedem Besuch immer etwas aus früheren Zeiten zu berichten, darüber zu lachen und mit lieben Menschen etwas Zeit zu geniessen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.