Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ZWEITE RÖHRE: Am Gotthard scheiden sich die Geister

Von Freude bis zu Enttäuschung: Das Ja des Ständerats zur zweiten Röhre ist im Kanton Uri heftig umstritten. Stimmen zum Entscheid.
Anian Heierli / Franziska Herger
Wie weiter am Gotthard? Über die Frage einer zweiten Röhre wird im Kanton Uri kontrovers debattiert. (Bild: Keystone/Gaetan Bally)

Wie weiter am Gotthard? Über die Frage einer zweiten Röhre wird im Kanton Uri kontrovers debattiert. (Bild: Keystone/Gaetan Bally)

Die Urner nehmen das Ja des Ständerats vom Donnerstag zum Bau einer zweiten Röhre mit gemischten Gefühlen auf. Die Reaktionen von Lokalpolitikern und aus der Bevölkerung zeigen: Das grosse Thema am Gotthard wird auch im Kanton Uri kontrovers diskutiert.

Während die FDP und SVP dem Bau einer zweiten Röhre zustimmen, ist die SP klar dagegen. Unentschlossen zeigt sich hingegen die CVP. Und in der Bevölkerung scheint der Widerstand gegen einen weiteren Tunnel zu bröckeln. Das überparteiliche Komitee für eine sinnvolle Sanierung des Gotthard-Strassentunnels zeigte sich gestern erfreut und erleichtert über den klaren Entscheid des Ständerats.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.