Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Zwischen Sisikon und Flüelen verkehrt grösseres Schiff

Wegen der grossen Nachfrage stellt der Kanton Uri für Pendler aus Sisikon montags ein grösseres Schiff zur Verfügung. Die Bahnverbindungen von und nach Uri bleiben unverändert. Im Kanton Schwyz wurden als Folge des Felssturzes zwei parlamentarische Vorstösse eingereicht.
Das Motorschiff MS Weggis unterwegs auf dem Vierwaldstättersee. Zwischen Sisikon und Flüelen steht für Pendler nun am Montagmorgen ein grösseres Schiff zur Verfügung. (Bild: Keystone/Urs Flüeler, 17. Juli 2018)

Das Motorschiff MS Weggis unterwegs auf dem Vierwaldstättersee. Zwischen Sisikon und Flüelen steht für Pendler nun am Montagmorgen ein grösseres Schiff zur Verfügung. (Bild: Keystone/Urs Flüeler, 17. Juli 2018)

(pd/MZ) Die Axenstrasse zwischen Sisikon und Tellsplatte ist seit dem Felssturz am 28. Juli aus Sicherheitsgründen für den Strassenverkehr voraussichtlich bis Mitte September gesperrt. Umleitungen über Luzern und via A2 sind signalisiert. Auch der Weg der Schweiz ist zwischen Sisikon und Tellsplatte nicht passierbar. Die Arbeiten oben im Gumpischtal laufen unverändert auf Hochtouren.

«Der Kanton Uri ist mit der S-Bahn und den Interregio-Verbindungen weiterhin gut und problemlos erreichbar», schreibt die Volkswirtschaftsdirektion in einer Mitteilung. Jeweils Dienstag bis Samstag setzen die SBB während der Sperrung am frühen Morgen einen Zusatzzug ein (Abfahrt in Erstfeld: 04.47 Uhr; Abfahrt in Arth-Goldau: 05.21 Uhr) . Die Anschlüsse auf Bus und Bahn in Flüelen sind gewährleistet.

An Montagen kann der Frühzug wegen Unterhaltsarbeiten auf der Gotthardstrecke nicht geführt werden. Wegen der grossen Nachfrage verkehrt daher montags bis auf Weiteres ein grösseres Schiff zwischen Sisikon und Flüelen. In Flüelen fährt das Schiff um 05.20 Uhr (Tourismussteg) ab. In Sisikon ist die Abfahrt um 05.49 Uhr (Schiffstation).

Zwei parlamentarische Vorstösse eingereicht

Im Zusammenhang mit dem Felssturz im Bereich Gumpisch und der Sperrung der Axenstrasse sind am 13. August 2019 und am 20. August 2019 von drei Schwyzer Kantonsräten zwei parlamentarische Vorstösse eingereicht worden. Diese werden vom Baudepartement des Kantons Schwyz in den nächsten Wochen beantwortet.

ESAF: Urner können von Extrazügen profitieren

Die SBB setzen für das Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest ESAF in Zug ab Freitag, 23. August bis und mit Sonntag, 25. August 2019 Extrazüge von und nach Uri ein. Mit dem Ziel, das erste klimaneutrale Eidgenössische Schwing- und Älplerfest ESAF durchzuführen, setzt das Organisationskomitee auf eine enge Zusammenarbeit mit dem öffentlichen Verkehr. So ist die An- und Rückreise im Eintrittspreis inbegriffen. Für Besucher ohne Eintrittsticket wird empfohlen, rechtzeitig vor der Hinfahrt ein Billett inklusive Rückfahrt zu erwerben.

Die zusätzlichen Züge zum Anschwingen und Rückfahrten nach Erstfeld siehe Online-Fahrplan der SBB www.sbb.ch/fahrplan.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.