URI/SCHWYZ: Kurzarbeit für 180 Angestellte?

Das Rüstungsunternehmen RWM Schweiz will wegen schlechter Auftragslage Kurzarbeit einführen. Davon betroffen sind auch die Standorte Altdorf und Studen.

Drucken
Teilen
Hülsenproduktion bei der Rheinmetall Defence RWM in Altdorf. (Bild: Keystone)

Hülsenproduktion bei der Rheinmetall Defence RWM in Altdorf. (Bild: Keystone)

Den rund 90 Mitarbeitern des Rüstungsunternehmens RWM Schweiz in Altdorf droht ab Januar Kurzarbeit. Die Angestellten müssen mit Pensenreduktionen von 20 bis 40 Prozent rechnen. «Die Unternehmensleitung des Rüstungsbetriebes orientierte mich, dass man im Kanton Uri Kurzarbeit einführen will», sagt der Urner Volkswirtschaftsdirektor Urban Camenzind dazu auf Anfrage unserer Zeitung.

Auch die weiteren Schweizer Standorte Studen SZ und Zürich-Oerlikon mit je 45 Angestellten sollen von der Kurzarbeit betroffen sein. Grund für die arbeitstechnische Massnahme soll unter anderem die «aktuelle Geschäftslage der Branche» sein. Die RWM Schweiz (ehemals Oerlikon Contraves Pyrotec) ist Teil des deutschen Technologiekonzerns Rheinmetall.