URKANTONE: Datenschutzstelle erhält viele Anfragen

Drei Urkantone führen seit neun Monaten eine gemeinsame Datenschutz­stelle. Sie berichtet erstmals über ihre Fälle.

Drucken
Teilen
Datenschutzbeauftragter Jules Bussliner. (Bild Bert Schnüriger/Neue SZ)

Datenschutzbeauftragter Jules Bussliner. (Bild Bert Schnüriger/Neue SZ)

Jules Busslinger leitet seit dem 1. November 2008 die neue Datenschutzstelle der drei Kantone Schwyz, Obwalden und Nidwalden in Oberarth. Busslinger berichtet über erste Fälle, die zu erledigen waren.

Da kam beispielsweise aus mehreren Gemeinden des Kantons Schwyz die Frage, wie sich dies denn mit dem Datenschutz vertrage, wenn Gemeinden Personenangaben über die Einbürgerungswilligen auf ihrer Homepage ins Internet stellen.

In den ersten Monaten gingen bei der Datenschutzstelle in Oberarth auch viele Anfragen von Privaten ein. «Dort ging es vor allem um die Weitergabe von Adressdaten durch die Einwohnerkontrolle», so Busslinger. Die neue Datenschutzstelle stellt den Behörden der drei Kantone und deren Gemeinden ein gutes Zeugnis aus. «Wir hatten bisher keinen Fall, in dem Datenschutzbestimmungen verletzt wurden», sagt der Stellenleiter.

Bert Schnüriger

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Schwyzer, Ob- und Nidwaldner Zeitung.