URTEIL: Schwyzer Gericht schickt Diebe von Luxusautos ins Gefängnis

Zwei Polen müssen ins Gefängnis, weil sie in mehreren Kantonen Luxusautos im Wert von mehreren Millionen Franken geklaut hatten. Das Schwyzer Strafgericht hat die beiden wegen banden- und gewerbsmässigen Diebstahls zu Haftstrafen von je 42 Monaten unbedingt verurteilt.

Drucken
Teilen
Die jungen Erwachsenen rasten mit einem Ferrari (Symbolbild) von Oberdorf nach Wolfenschiessen und zurück. (Bild: Archiv/Neue LZ)

Die jungen Erwachsenen rasten mit einem Ferrari (Symbolbild) von Oberdorf nach Wolfenschiessen und zurück. (Bild: Archiv/Neue LZ)

Die Schwyzer Strafgerichtsvizepräsidentin Sandra Rieder bestätigte am Donnerstag auf Anfrage entsprechende Medienberichte. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Die Beschuldigten hatten die Taten gestanden, weshalb ein abgekürztes Verfahren zum Tragen kam.

Der 35- und der 38-jährige Pole gingen zwischen 2011 und 2014 in den Kantonen Schwyz, Zürich, St. Gallen, Aargau, Solothurn, Graubünden, Schaffhausen, Bern und Thurgau auf Diebestour. Sie hatten hauptsächlich teure Autos geklaut.

Dem 38-Jährigen konnte in 17 Fällen der Diebstahl von 23 Luxusautos im Wert von rund 1,9 Mio. Franken nachgewiesen werden. Dem 35-Jährigen wurde in vier Fällen der Diebstahl von 20 Fahrzeugen im Wert von 1,8 Mio. Franken vorgehalten.

Das Strafgericht verurteilte beide vor allem wegen banden- und gewerbsmässigen Diebstahls zu Haftstrafen von je 42 Monaten unbedingt. Beide befinden sich bereits seit dem letzten Sommer im vorzeitigen Strafvollzug. (sda)