Vandalen zerstören Lehrpfad

Am Wochenende wurden in Pfäffikon mehrere Tafeln eines Lehrpfades zerstört. Jetzt schreibt die Stiftung eine Belohnung für Hinweise auf die Täter aus.

Drucken
Teilen
Res Knobel neben der völlig demolierten Info-Tafel. Eine Scherbe zeigt den Kiebitz. (Bild: Kurt Heuberger/Neue SZ)

Res Knobel neben der völlig demolierten Info-Tafel. Eine Scherbe zeigt den Kiebitz. (Bild: Kurt Heuberger/Neue SZ)

Res Knobel, Geschäftsführer der Stiftung Frauenwinkel, ist immer noch fassungslos und wütend. Am Samstagmorgen wollte der Geschäftsführer der Stiftung Frauenwinkel im Pfäffiker Naturschutzgebiet einen Arbeitseinsatz für Schüler vorbereiten. Irgendwann fiel ihm etwas leuchtend Gelbes hinter der hölzernen Sichtschutzwand auf. Knobel traute seinen Augen nicht. Eine Informationstafel seiner Stiftung war in der Nacht ausgerissen und hinter die Holzwand geschleudert worden. Ein paar hundert Meter entlang dem Jakobs-Pilger- und Wanderweg traf er noch zweimal dasselbe Bild an. Eine Tafel wurde ausserdem mitsamt dem Betonfundament ausgerissen und eine weitere zertrümmert.

Belohnung ausgesetzt

Der gemeinnützigen Stiftung Frauenwinkel entstand durch die Zerstörung ein nicht versicherbarer finanzieller Schaden von mehr als 10 000 Franken. Geld, das die Stiftung lieber für den Naturschutz ausgegeben hätte. Die Stiftung hat eine Belohnung von 2000 Franken für Hinweise auf die Täter ausgesetzt.

Elvira Jäger

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen Schwyzer Zeitung.